Autor: Karl W. P. Beyer

25.04.2016 – Mit dem Besuch der AIDAluna startete am heutigen Tag die Kreuzfahrtsaison 2016 im Kieler Seehafen. Die Geschäftsführung des Hafens erwartet bei den Anlaufzahlen mit 144 Anläufen eine neue Bestmarke, die das bislang beste Ergebnis aus dem Jahr 2012 übersteigt.

AIDAluna verlässt Halifax/Nova Scotia

AIDAluna verlässt Halifax/Nova Scotia

Zu dem mutmaßlichen Erfolg tragen die Rostocker AIDA Cruises wesentlich bei. Allein 51 Mal starten deren Schiffe ab Kiel. An zweiter und dritter Position liegen die Hamburger TUI Cruises sowie MSC Kreuzfahrten mit 29 bzw. 20 Anläufen. Letztere setzen die MSC Musica für Fahrten ab Kiel ein. Der Titel „größtes Schiff der Saison“ fällt an die mit 114.000 BRZ vermessene Costa Pacifica. Für Erstanläufe sind in 2016 vier Schiffe gemeldet. Es sind die Holland America Line-Schiffe MS Zuiderdam (14. Mai) und das brandneue Flaggschiff MS Koningsdam (30. Juni) sowie die unter P&O-Flagge fahrende Arcadia. Einen weiteren Erstanlauf meldet noch TUI Cruises mit der nagelneuen Mein Schiff 5. Die läuft am 23. Juni Kiel an.

P&O Arcadia in Southampton P&O Arcadia in Southampton

Fans der Cunard Line sehen deren Kreuzfahrtschiff Queen Elizabeth am 11. Juni und am 13. August des Jahres. An zwölf Terminen kommt es zu parallelen Anläufen von drei oder vier Kreuzfahrtschiffen. Am 18. Juni 2016, dem Auftakttag der Kieler Woche werden erstmalig sogar sieben „Kreuzfahrer“ zu Gast in Kiel sein.

Queen Elizabeth in Hamburg-Altona Queen Elizabeth in Hamburg-Altona

Die heute eingetroffene AIDAluna kommt direkt von einer Atlantikquerung aus der Karibik. Zusammen mit der AIDAvita und der AIDAaura wird sie die gesamte Sommersaison in Kiel stationiert sein.

Die meisten Kreuzfahrten starten ab Kiel-Ostseekai. Weitere Liegeplätze stehen den Schiffen am Ostuferhafen (Liegeplatz Nr.1) sowie am Schweden- und Sartorikai zu Verfügung. Mit dem Auto anreisende Schiffsgäste finden Parkplätze am Ostseekai, Norwegenkai und im Ostuferhafen. Buchbar sind die Stellplätze über das Internetportal „Port Parking“. Erweitert wird das Port Parking-Angebot um Stellplätze auf dem Areal des Flughafens Kiel Holtenau.