Autor: Karl W. P. Beyer

13.10.2016 – Heute verließ Hapag Lloyds Expeditionsschiff MS Bremen nach einem zweiwöchigen turnusmäßigen Werftaufenthalt das Dock 10 der Blohm + Voss Werft in Hamburg. MS Bremen erhielt technische Neuerungen und zahlreiche optische Veränderungen.

MS Bremen im Blohm + Voss Dock

MS Bremen im Blohm + Voss Dock


Zum Schutz der von dem kleinen Expeditions-Kreuzfahrtschiff weltweit besuchten „sensiblen“ Gebiete wurden Maßnahmen in Hinblick auf die Nachhaltigkeit durchgeführt. Beispielsweise wurden die Propellerwellen gefettet, die mit Seewasser, anstatt wie branchenüblich, mit Öl geschmiert werden. Diese Form der Schmiertechnik ist einmalig auf Kreuzfahrtschiffen. Die Bugstrahlruder und die Stabilisatoren der MS Bremen wurden insoweit umgerüstet, dass sie zukünftig mit umweltverträglichem Bio-Öl betrieben werden. Eine neu installierte Ballastwasserbehandlungsanlage verhindert, dass umweltbelastende Mikroorganismen über das Ballastwasser in die Umgebung gelangen. Die bezeichneten Maßnahmen dienen generell dem Schutz der Umwelt.

MS Bremen im Eismeer

MS Bremen im Eismeer-Foto: Hapag-Lloyd Cruises


Auch über nennenswerte optische Umgestaltungen ist zu berichten. Diese folgen dem Designthema „inspired by nature“. Die Outdoor-Erlebnisse der Gäste sowohl in polaren als auch in tropischen Gebieten sind Inspiration für das neue Innendesign der öffentlichen Bereiche und Kabinen. U. a. wurden 1.920 Quadratmeter Teppich verlegt, deren Muster Tiere und natürliche Strukturen grafisch anspruchsvoll umsetzen. Es wurden auch 5.200 Quadratmeter der Schiffsaußenfläche neu gestrichen. Der Farbverbrauch wird mit 1.300 Litern beziffert.

Falmouth/Cornwall

Falmouth/Cornwall


Im Anschluss an den Werftaufenthalt startet MS Bremen am heutigen Tag zu einer Reise entlang der Westküste Europas. Eine elftägige Reise führt das Kreuzfahrtschiff zuerst nach Portsmouth. Es folgen Aufenthalte in Falmouth, Lorient und La Pallice. Danach werden die Häfen von Bordeaux, St.-Jean-de-Luz, Santander und La Coruña angesteuert. Die Reise endet in Lissabon.