Azamara Club Cruises – Reaktionen auf das Coronavirus

Azamara Club Cruises – Reaktionen auf das Coronavirus

27.02.2020 - Die auf den Schiffen von Azamara Club Cruises gebuchten Gäste erhalten in diesen Tagen Informationen zum Coronavirus. Die Informationen beschreiben die beim Boarding zu erwartenden Maßnahmen. Azamara Club Cruises betreiben drei mittelgroße Kreuzfahrtschiffe der Premium Plus-Klasse.

Azamara Pursuit

Azamara Pursuit


  1. Azamara Club Cruises betonen, dass die nachstehend aufgeführten Regelungen die Gesundheit der Passagiere und der Crew zu schützen sollen. Sie orientieren sich an den Empfehlungen des U.S. Centers for Disease Control and Prevention (US CDC), der Weltgesundheitsbehörde (WHO) und anderer Behörden weltweit. Die Maßnahmen gelten innerhalb der kommenden 30 Tage für alle Schiffe der Royal Caribbean-Gruppe, somit auch für Azamara-Schiffe.

Unabhängig von ihrer Nationalität wird folgenden Personen der Zugang zu den Azamara-Kreuzfahrtschiffen verwehrt:

    • Wenn die innerhalb von 15 Tagen vor dem Boarding von, nach und durch Festland-China, Hongkong, Macau, Iran, Südkorea und die italienischen Provinzen Lombardei und Venetien reisten.
    • Wenn sie in den letzten 15 Tagen vor Antritt der Reise in Kontakt zu Personen standen, die die vorgenannten Regionen bereisten. Die US CDC definiert den Kontaktbereich mit einem Abstand von maximal zwei Metern.
    • Sofern sie sich unwohl fühlen oder grippeähnliche Symptome aufweisen.
  1. Verpflichtende Untersuchungen werden vorgenommen bei Personen die …
    • innerhalb der letzten 15 Tage Japan, Thailand und sämtliche Regionen Italiens außer der Lombardei und Venetien bereisten;
    • unsicher sind, ob sie Kontakt zu Personen hatten die innerhalb der letzten 15 Tage Festland-China, Hongkong, Macau, Iran, Südkorea, Japan, Thailand und Italien bereisten.
  1. Gästen die bei den vorgenommenen Untersuchungen Fieber und einen unterdurchschnittlichen Sauerstoffgehalt im Blut aufweisen wird ebenfalls der Zugang zu den Schiffen verwehrt.

Alle Gäste, denen wegen der angezeigten kritischen Gesundheitsmerkmale das Boarding verwehrt wird, erhalten vollen Ersatz ihrer Aufwendungen.