Autor: Karl W. P. Beyer

27.02.2014 – Die Azamara Journey muss ihre am 17. Februar in Hongkong gestartete Reise unplanmäßig beenden. Einer der beiden Propeller wurde durch Treibgut so stark beschädigt, dass das Schiff nur noch mit reduzierter Geschwindigkeit den nächstliegenden Hafen Kyoto (Osaka) anlaufen kann. In Kyoto wird die Azamara Journey am Freitag erwartet.

Die Passagiere verbleiben bis Sonntag an Bord des havarierten Schiffs. Dann werden sie nach Shanghai, dem ursprünglichen Ziel, geflogen. Der President & CEO der Azamara Club Cruises, Larry Pimentel, und der Vice President of Operations, Bert Van Middendorp, fliegen nach Kyoto um sich mit den Passagieren zu treffen. Die Gäste erhalten eine Erstattung für die entgangenen Tage der Kreuzfahrt sowie einen 25-prozentigen Bonus auf eine zukünftige Kreuzfahrt.

Azamara Quest - Vor Hamburg

Wegen der veranschlagten Reparaturdauer ist es erforderlich, die am 3. März in Shanghai startende Folgereise abzusagen. Die Gäste sollen von der Reederei oder ihren Reisevermittlern jede notwendige Unterstützung erhalten.

Die Azamara Journey wurde ursprünglich für Renaissance Cruises gebaut. Der Stapellauf fand im Februar 2000 statt. Nach Insolvenz der Renaissance Cruises gelangte das Schiff auf Umwegen im Jahr 2008 zu Azamara Club Cruises. Obiges Bild zeigt das Schwesterschiff, die Azamara Quest, in Hamburg.