09.01.2018 - Seit Oktober letzten Jahres steht fest, dass die Flotte der Azamara Club Cruises um das P&O Kreuzfahrtschiff „Adonia“ erweitert wird. Vor seiner Indienststellung im August 2018 wird es von April an umfassend im Dock der Belfaster Harland & Wolff-Werft umgebaut.

Der vier Monate währende Umbau läuft unter Führung der ebenfalls in Nordirland ansässigen MJM Group ab, einem Spezialunternehmen für die Ausstattung von Seeschiffen. Namhafte Kunden der Kreuzfahrtbranche stehen auf der Referenzliste der Firma. Der President and CEO der Azamara Club Cruises, Larry Pimentel, kommentiert das mit „es ist das erste Mal, dass ein Unternehmen der Royal Caribbean Cruises eine UK-Werft für Umbauarbeiten dieses Ausmaßes nutzt“.

P&O Adonia

P&O Adonia©P&O Cruises


Es ist nicht bekannt, was das Refit kosten wird. Die MJM Group spricht in diesem Zusammenhang lediglich von einem Multi-Millionen-Pfund-Kontrakt. Es sei ein Novum, dass ein Kreuzfahrtunternehmen die Verantwortung für das komplette Projekt-Management einer einzelnen Gesellschaft überträgt. Somit ist MJM allein für das Anlanden, Eindocken und den Umbau der Adonia verantwortlich.

Jährlich wende die Kreuzfahrtindustrie drei Milliarden US-Dollar für die Instandhaltung von 335 Hochsee-Kreuzfahrtschiffen auf. Die meisten Aufträge würden auf karibischen, europäischen, US-amerikanischen, kanadischen oder asiatischen Werften ausgeführt. Die Projektgesellschaft hofft, dass sich das ändert. Nordirland und die Marine-Industrie des Vereinigten Königreichs seien fit für zukünftige Trockendock- und Umbauarbeiten.

Belfast - Titanic Museum vor H & W Werft

Belfast - Titanic Museum vor H & W Werft


Im Gegensatz zu den bislang vorliegenden Informationen startet Azamara Pursuit nach dem Trockendock-Aufenthalt im August 2018 mit einer Reise zu den Fjorden Norwegens.