Autor: Karl W. P. Beyer

03.11.2014 – Die britische Reederei Cruise & Maritime Voyages (CMV) ist eher englischen als deutschen Kreuzfahrt-Gästen ein Begriff. Das Unternehmen betreibt vier in die Jahre gekommene (historische) Hochseeschiffe sowie drei Flussschiffe. Letztere fahren auf europäischen Flüssen. Deutschen „Kreuzfahrern“ wurde CMV durch die langfristige Charter des deutschen Traditionsschiffs MS Astor ein Begriff.

Das Unternehmen zeigt heute an, dass sie die zurzeit von Costa Crociere betriebene Grand Holiday im Frühjahr 2015 der eigenen Flotte zuordnet. Das mit etwas mehr als 46.000 BRZ vermessene und bis zu 1.250 Passagiere fassende neue Flaggschiff wird in „Magellan“ umbenannt. Die Reederei setzt das Schiff nur für Erwachsene (16 Jahre plus) ein und erwartet für ihren Zielmarkt einen Kapazitätszuwachs um 40 Prozent und eine Steigerung des Passagieraufkommens um jährlich 74.000 Gäste. Dem Vernehmen nach seien bereits circa zwei Drittel der Kapazität für 2015 verkauft. Übers Jahr gesehen könne CMV mit allen Schiffen 115.000 Reisende befördern.

Grand Celebration

Morgen, am 4. November, wird ein Prospekt für die Magellan mit den Einführungsreisen im Sommer 2015 und dem Winterprogramm 2015/16 vorgestellt. Einzelne Reisen werden mit Promotions-Nachlässen bis zur Höhe von 50 Prozent angeboten. Einzelreisenden werden Preisaufschläge von nur 25 Prozent genannt. Die Jungfernreise startet am 15. März 2015 ab London Tilbury mit einer 12-Nächte-Kreuzfahrt nach Island und zu den Färöerinseln. Auf dieser Reise werden möglicherweise eine Sonnenfinsternis und Polarlichter zu sehen sein. Reisen ab Newcastle/Tyne, Fahrten zu den Azoren ab Liverpool oder Fahrten auf dem Amazonas im Winter 2016 stehen ebenfalls auf der Agenda.

Das Schiff wurde 1985 von der Aalborg Værft für Carnival Cruise Lines gebaut. Diese übernahmen den Neubau unter dem Namen Holiday. Im Jahr 2003 folgte ein Trockendock-Aufenthalt. Im Jahr 2005 wurde die Holiday für die Opfer des Hurrikans „Katrina“ als Wohnschiff verwendet. Nach der Wiederaufnahme des planmäßigen Fahrplans wurde sie 2009 unter dem Namen Grand Holiday an Carnivals in Spanien operierende Tochterunternehmen Iberocruceros weitergereicht. Dieses Unternehmen wird eingestellt. Die Grand Holiday wurde Costa übertragen. Während der Olympischen Spiele in Sotschi diente die Grand Holiday als Hotelschiff. Das Foto zeigt das Schwesterschiff Grand Celebration noch in den Farben von Iberocruceros im Hafen von Rhodos.