Autor: Karl W. P. Beyer

05.07.2013 – Zur Zeit steckt der chinesische Kreuzfahrtmarkt noch in den Kinderschuhen. Es bedarf jedoch keiner prophetischen Gaben um vorauszusagen, dass unter den 1,34 Milliarden Einwohnern der Volksrepublik genügend Menschen leben, die an Kreuzfahrten teilnehmen möchten. Über 200 Millionen Chinesen verfügen über mittlere Einkommen. Unter diesen gibt es hinlänglich viele Menschen, die über die finanziellen Rahmenbedingungen verfügen, Kreuzfahrten zu buchen.

Wen wundert es, dass internationale Kreuzfahrt-Unternehmen bemüht sind, sich am chinesischen Markt eine gute Ausgangsbasis zu verschaffen. Gestern wurde in Chinas bedeutendster Industriestadt, Shanghai, der Erstanlauf der Costa Atlantica zelebriert. Die Reederei beschreibt das Debüt der mit 85.700 Tonnen vermessenen Costa Atlantica als wichtigen Meilenstein für das Wachstum von Costa Cruises in China.

Costa Atlantica in Civitavecchia

Bereits im Jahr 2006 tat Costa die ersten Schritte mit Kreuzfahrten am chinesischen Markt. Seit Mai 2012 ist die Costa Victoria in China aktiv. Der Einsatz beider Schiffe steigert im laufenden Jahr die Kapazitäten für Asien-Kreuzfahrten auf 99 Abfahrten. Die Schiffe starten ab Festland China, Hongkong und Taiwan.

Geplant ist, die Costa Atlantica mit chinesischen Gästen am 22. März 2014 von Shanghai aus zu einer 83-tägigen Rund-um-die-Welt-Kreuzfahrt starten zu lassen.