Autor: Karl W. P. Beyer

21.11.2014 – Manchmal passieren sehr merkwürdige Dinge auf der Welt. Im Laufe dieses Jahres war von Costa Crociere zu vernehmen, dass geplant sei, die zum Carnival-Konzern gehörende Kreuzfahrtmarke Ibero Cruceros wegen Einbrüchen im iberischen Zielmarkt abzuwickeln. Die Schiffe würden von Costa übernommen. Gesagt getan. Die vormalige Grand Celebration sollte vom 22. November 2014 unter dem neuen Namen „Costa Celebration“ fahren. Nun ist zu hören, dass die für den Winter geplanten Kreuzfahrten kurzfristig abgesagt wurden.

Auf ihrer deutschen Homepage schwärmt die renommierte Kreuzfahrt-Gesellschaft noch heute in der gewohnten Katalog-Lyrik wie folgt über die Neuerwerbung: „Ein kleines Schiff für einen großen Urlaub: Sie ist der Neuankömmling der Costa Flotte und bietet Ihnen alles, was sie sich für einen großen Urlaub auf See nur wünschen könnten …“. Morgen, am 22. November 2014, sollte das Schiff mit der Kreuzfahrt „13 Tage östliches Mittelmeer“ erstmals unter der Costa-Flagge seinen Dienst aufnehmen. Zuvor waren im Verlauf eines Werftaufenthalts 4,5 Millionen Euro in ein Make-Up investiert worden.

Grand Celebration in Rhodos

Nun wird jedoch gemunkelt, das Schiff sei nicht länger Teil der Costa-Flotte. Gebuchte Gäste würden auf andere Costa-Schiffe umgebucht. Die für 2015 geplanten Schiffsaktivitäten im spanischen Raum würden von der Costa neoClassica übernommen. Auch ist nicht bekannt, ob und für welches Unternehmen die Costa Celebration zukünftig fahren wird.

Grand Celebration in Rhodos

Das im Jahr 1986 bei Kockums im schwedischen Malmö vom Stapel gelaufene Schiff trat im März 1987 als Celebration seinen Dienst an. Zwischen den Jahren 2008 und 2014 wurde das 223 m lange und 28 m breite Kreuzfahrtschiff von der Konzernmarke Ibero Cruceros auf dem spanischen, portugiesischen und südamerikanischen Markt eingesetzt. Unsere Fotos zeigen die Grand Celebration noch in den Farben der Ibero Cruceros in Rhodos.