Autor: Karl W. P. Beyer

12.12.2012 – Das zukünftige Flaggschiff von Costa Cruises heißt Costa Diadema. Am Montag dieser Woche wurden im Trockendock der Fincantieri-Werft in Marghera bei Venedig die Konstruktionsarbeiten aufgenommen. Der erste 504 Tonnen schwere und 29 Meter lange zentrale Teil des Schiffes wurde hierbei mit einem Kran in das Baudock gehoben. Seit dem Jahr 2000 ist dies das zehnte Schiff, dass die Werft für Costa baut.

Rund 3.500 Werftarbeiter und 400 Zulieferer werden mit dem Bau beschäftigt sein. Die Fertigstellung wird für Ende Oktober 2014 erwartet. Das Investment beläuft sich auf annähernd 550 Millionen Euro. Dafür erhält Costa ein Schiff, das mit 132.000 BRZ vermessen sein wird. Die Länge wird mit 306 m, die Breite mit 37,20 m angegeben. Die Zahl der Kabinen beläuft sich auf 1.854. Insgesamt 4.947 Gäste können gleichzeitig an Bord sein. Die Besatzung wird mit 1.254 Personen angegeben.

Die Costa Diadema soll noch attraktiver als die anderen 14 Schiffe der Flotte mit den markanten Schornsteinen ausfallen. Inneres und Äußeres des Schiffes bieten zahlreiche Innovationen in Bezug auf Entertainment, Gastronomie und Technologie.

Ein markanter Schornstein

Costa Crociere S.p.A., Genua, gehört zum Konzern des weltgrößten Kreuzfahrt-Unternehmens, der Carnival Corporation. Costa ist Obergesellschaft der AIDA-Cruises.