Autor: Karl W. P. Beyer

18.11.2013 – Das voraussehbar größte Kreuzfahrtschiff unter italienischer Flagge, die Costa Diadema, wurde am 15. November aufgeschwommen. Costas neues Flaggschiff ist mit 132.500 Bruttoregistertonnen vermessen. Etwa 550 Millionen Euro lässt sich die zum Carnival-Konzern gehörende Reederei das Schiff kosten. Der Schiffsneubau soll dem Unternehmen am 30. Oktober 2014 übergeben werden.

Die Reederei informiert darüber, dass die Costa Diadema das zehnte Kreuzfahrtschiff ist, das seit dem Jahr 2000 von der Fincantieri-Werft in Italien für Costa gebaut wird. In die neue Flotte wurden insgesamt nahezu 5 Milliarden Euro investiert. Die Reederei verspricht für den Neubau einen Mix aus Komfort, hochwertigen Speisen und Weinen sowie guter Unterhaltung. Als Neuerungen gelten der bayerische Bierkeller und die Piazza-Pizza. Es werden Einkaufsmöglichkeiten in Designerläden und Outlet-Geschäften geboten. Das über drei Ebenen reichende Samsara-Spa und die 500 Meter lange Freiluftpromenade sollen weitere Urlaubserlebnisse garantieren.

Costa Diadema - Vor dem AufschwimmenFoto: Costa Diadema©Costa Crociere S.p.A.

Auf 306 Metern Länge bietet das Schiff 1.862 Kabinen. 921 Kabinen und Suiten verfügen über einen Balkon, 254 Kabinen haben Meerblick und 687 Kabinen sind Innenkabinen. Die Gäste werden in sieben Restaurants versorgt. Die Besatzung wird mit 1.253 Personen angegeben. Zwei Swimming Pools und die weitläufige Spa-Landschaft stehen den Gästen zur Verfügung.

In der Wintersaison 2014/15 wird die Costa Diadema auf 7-tägigen Reisen Häfen im Mittelmeer zwischen Italien und Spanien anlaufen.