Costa Victoria kehrt zurück ins Mittelmeer

05.08.2017 – Costa Kreuzfahrten verlagern die Costa Victoria vom lokalen China-Kreuzfahrtmarkt zurück ins Mittelmeer. Vom Frühjahr 2018 an wird das Schiff für Reisen zu den Balearen-Inseln eingesetzt. Die Änderung des Einsatzgebiets begründet die Traditionsreederei mit den kommenden Riesenschiffen. Zugleich verlautet, dass die Costa neoClassica zum Verkauf steht.

Costa neoClassica in Rhodos

Costa neoClassica in Rhodos


Seit 2012 ist die 253 Meter lange und mit 75.166 BRZ vermessene Costa Victoria für Costa Crociere im Asien- und Chinageschäft unterwegs. Vom 30. März 2018 an wird das zuvor in Marseille gründlich zu überholende Schiff (Baujahr 1995) einwöchige Rundreisen von Savona, über Olbia/Sardinen, Menorca, Ibiza (Overnight), Palma de Mallorca und Tarragona/Spanien durchführen.

Costa Victoria

Costa Victoria - Foto ©Costa Kreuzfahrten


Ursprünglich sollte die Costa neoRiviera die Route bedienen. Die übernimmt die ab Bari geplanten einwöchigen Routen der Costa neoClassica zu den griechischen Inseln. Die Costa neoClassica soll im Anschluss an die bevorstehende und am 10. März 2018 endende Indien- und Malediven-Saison ausgemustert werden. Gäste, die bereits Reisen auf der Costa neoRiviera oder der Costa neoClassica gebucht haben, werden in den kommenden Wochen von Costa Kreuzfahrten informiert.

Costa neoRiviera im Hafen von Salerno

Costa neoRiviera im Hafen von Salerno


Der nun verlautbarte Wechsel wird mit den beauftragten Neubauten begründet. Die Reederei plant für die nächsten Jahre die Übernahme von vier LNG-Schiffen, deren Gesamtlänge jeweils mit 337 Metern und deren Vermessung mit 183.200 BRZ beziffert wird. Zwei der Schiffe werden nach heutigem Kenntnisstand im asiatischen Raum eingesetzt. Die ersten beiden Neubauten sollen in den Jahren 2019 und 2020 übernommen werden.