17.04.2018 – Die italienische Costa-Gruppe, ein Teilbereich des weltweit größten Kreuzfahrt-Konzerns Carnival, setzt auf steigende Buchungszahlen. Im Jahr 2017 gingen 2,2 Millionen Deutsche auf Kreuzfahrt. Wenn die Erwartungen der Costa-Gruppe zutreffen, werden im Jahr 2030 sechs Millionen Deutsche eine Kreuzfahrt unternehmen.

Die vorausgesagte Entwicklung öffnet neue Arbeitsplatzchancen an Land und an Bord der Kreuzfahrtschiffe. Denn die Branche benötigt nicht nur Servicekräfte im Hotelbereich, sondern auch Kindergärtner oder Technik-Experten. Von Schiffsoffizieren ganz zu schweigen.

Außerdem werden Mitarbeiter für Bordläden, Sport- und Spa-Einrichtungen gesucht. Daniela Fahr, Geschäftsführerin von Connect, Agentur für die Vermittlung von Fach- und Führungskräften für Kreuzfahrtschiffe und Privatyachten, führt dazu aus: „Es gibt deutlich mehr offene Stellen als Bewerber. Mit der großen und immer weiter steigenden Nachfrage wird es für die Reedereien immer schwieriger, Crew-Mitglieder für alle Positionen an Bord zu finden“. Quereinsteiger sind daher an Bord von Kreuzfahrtschiffen gern gesehen. Dank neuer Angebote an Bord der weiter wachsenden Schiffe entstehen verstärkt neue Berufsfelder: So werden beispielsweise vermehrt Mitarbeiter für den Entertainment- und Technikbereich, oder auch Fotografen und Kindergärtner angeheuert.

Anthem of the Seas - Ein Beispiel für ein großes Schiff

Anthem of the Seas - Ein Beispiel für ein großes Schiff


Daniela Fahr ergänzt: „Direkt nach der Ausbildung auf ein Schiff zu wechseln, ist eine Option, die die spätere berufliche Laufbahn sehr beschleunigen kann. Speziell im Hotelbereich der Schiffe sind die Möglichkeiten, sich beruflich weiterzuentwickeln, sehr gut“.

Kein Wunder: Allein 75 neue Kreuzfahrtschiffe werden bis zum Jahr 2022 in den Markt eingeführt. Die Zahl bedingt im Minimum 100.000 neue Crew Mitglieder. Und der Bedarf wird weiter steigen. Eine gute Nachricht, wo doch alle Welt sich zu Recht Gedanken über die automatisierten Arbeitsabläufe der Industrie 4.0 macht.