Autor: Karl W. P. Beyer

30.09.2013 – Wir berichteten bereits darüber, dass innerhalb der Carnival-Gruppe Veränderungen bei Ibero Cruceros ins Haus stehen. Infolge mangelnder Auslastung vor allem am spanischen und portugiesischen Markt wird die Grand Mistral in die Costa-Flotte eingereiht.

Unter dem Namen Costa neoRiviera wird das Schiff ab Ende November im Zielgebiet der Golfregion kreuzen. Costa setzt dabei auf ein neues Kreuzfahrt-Konzept „Slow Cruise“, mit dem bisher die Costa neoRomantica reüssierte. Hinter dem Terminus Slow Cruise verbirgt sich, was bislang vor allem von Kreuzfahrt-Anbietern mit kleineren Schiffen, mit Erfolg praktiziert wurde, Seefahrten für Genießer. Gemeint ist die Entschleunigung der Kreuzfahrt mit längeren Aufenthalten in den Anlaufhäfen und ungewöhnlichen, exklusiven Destinationen.

Vorher

Ibero Cruceros Grand Mistral

Nachher

Costa neoRiviera - AußenansichtCosta neoRomentica ©Costa Crociere S.p.A.

Die Costa neoRiviera bietet ihren Gästen 624 Kabinen. Die Atmosphäre der italienischen und französischen Riviera inspirierte das Interieur des Schiffes und das der öffentlichen Räume. Wir hören, dass im Zusammenhang mit der Übernahme stilistische Veränderungen des Schiffes vorgenommen werden. Starten wird das „neue“ Costa-Schiff mit der Wintersaison ab/bis Dubai. Die erste Reise ist für den 25. November 2013 vorgesehen. Diese Reise wird mit interessanten Preisen angeboten.