Autor: Karl W. P. Beyer

11.02.2013 – Das an der Dalmatinischen Küste gelegene Dubrovnik wird romantisierend die „Perle der Adria“ genannt. Die an historischen Kirchen, Festungen, Kirchen, Museen sowie einer mächtigen Stadtmauer nicht arme Stadt zieht zunehmend jährlich Millionen Besucher aus aller Herren Länder an. Allein über eine Million Besucher erreichten Dubrovnik im Jahr 2012 mit 647 Kreuzfahrtschiffen.

Was genug ist, ist genug, dachten sich die Stadtväter. An manchen Tagen drängten sich in den Vorjahren bis zu 12.000 Besucher von Kreuzfahrtschiffen in den Mauern der Altstadt. Ein schwer erträglicher Zustand. Damit die Perle ihren edlen Schimmer behält, soll im Jahr 2013 die Besucherzahl der Kreuzfahrt-Passagiere auf maximal 8.000 pro Tag begrenzt werden. Das würde bedeuten, zwei Großschiffe liegen im Kreuzfahrthafen. Maximal ein Schiff liegt auf Reede. Mit dieser einschneidenden Maßnahme soll das UNESCO Welterbe besser geschützt werden. Einige Dutzend geplante Schiffsanläufe in Dubrovnik wurden nicht genehmigt.

Nach der Belagerung durch Jugoslawiens Armee in den Jahren 1991 und 1992 wurde Dubrovniks Altstadt wieder hergestellt. Die durch Schrapnelle hervorgerufenen Schäden sind zwar noch immer zu sehen. Dennoch ist Dubrovnik ein Top-Ziel im adriatischen Raum. Trotz der erfolgten zahlenmäßigen Beschränkung wird es schwer sein, den Ansturm der Tagesgäste zu regulieren. Es empfiehlt es sich somit für Kreuzfahrt-Passagiere, das Schiff an der Destination Dubrovnik früh zu verlassen. Ansonsten könnte es nichts mit der geplanten Seilbahnfahrt auf den Berg Srd oder dem Gang über die Stadtmauer werden.