Autor: Karl W. P. Beyer

Fünf Flügel und 5,2 Meter Durchmesser – ein Propeller wiegt alleine 12.800 Kilogramm. Gestern wurden die letzten Arbeiten an den beiden Messing-Propellern des neuesten Clubschiffs AIDAmar in der Meyer Werft in Papenburg beendet.

AIDAmar
AIDAmar - Foto: AIDA Cruises

Zwei Elektromotoren betreiben die 35 Meter langen Antriebswellen. Am Ende befinden sich die beiden Propeller, mit denen AIDAmar Fahrt aufnimmt. Dabei entscheidet das Design der Propeller maßgeblich, wie viel Energie benötigt wird, um das Schiff zu bewegen. Mit dem Einsatz von strömungsoptimierten Propellern und Rudern ist es AIDA Cruises gelungen, den Treibstoffverbrauch weiter zu senken. Die Ruderblätter sind asymmetrisch auf Höhe der Propellernabe in sich verdreht. Dieses Design erzeugt einen Segeleffekt, der dem Schiff einen zusätzlichen Vortrieb verleiht.

aidamar schiffspropeller
AIDAmar  Schiffspropeller - Foto: AIDA Cruises

Die Schiffspropeller wurden in den Propellerwerken in Waren (Müritz) in Mecklenburg-Vorpommern gefertigt. Die Propeller sind speziell für AIDAmar konzipiert. Ihre Herstellung ist eine hohe Kunst, bei der sich Hightech mit traditionellem Handwerk verbindet. Das Design wird immer weiter optimiert. In Modellversuchen wurden die Propeller in der Hamburgischen Schiffbau-Versuchsanstalt auf ihre Leistung und ihren Wirkungsgrad getestet.

Am 1. April werden die Propeller von AIDAmar erstmals lautlos durchs Wasser drehen, denn dann wird das Schiff aus der Werfthalle I ausgedockt und zum Ausrüstungskai verholt.