FTI Berlin beendet erfolgreich die Premierenkreuzfahrt


28.05.2012 - Im Auftrag der FTI Group startete die FTI Berlin am 21.05.2012 mit rund 350 Passagieren an Bord zu ihrer ersten Fahrt. Begonnen wurde in Genua. Über die Zwischenstationen Neapel, Messina, Malta, Saranda/Albanien und Dubrovnik ging es in 7 Tagen zur Endstation Venedig. Von dort aus wird die FTI Berlin in Zukunft nach Griechenland und ins Schwarze Meer starten.

FTI BERLIN Neapel
FTI Berlin © FTI Cruises

In jenen Regionen ist der auf dem obersten Deck, dem Sonnendeck, angelegte Biergarten eine nützliche Einrichtung. Hier werden den Gästen zünftiges Essen und bayerisches Bier geboten. Wie zu vernehmen ist, wurde der Biergarten von den Gästen gut angenommen. Nach dem Zwischenhalt in Messina gab es das erste Galadinner mit Empfang, zu dem der Kapitän, Thimios Sokos, lud.

FTI BERLIN Crew
FTI Berlin © FTI Cruises

Die FTI Berlin wurde im Jahr 1980 als MS Berlin von der Reederei Deilmann, Neustadt, in Dienst gestellt. Das Schiff ist 139 m lang und 17,5 m breit. Es bietet maximal 456 Gästen in 206 Kabinen Platz. Ab 1986 fuhr es als „Traumschiff“ für das ZDF.

Von nun an ist es für die FTI Group, München, auf abwechslungsreichen Routen unterwegs. Das Schiff fährt unter der Flagge Maltas. Bordsprache ist deutsch. Im Vordergrund steht familiäres Freestyle Cruising. Tischwein und Wasser sind bei den Hauptmahlzeiten inkludiert. Die Getränkepreise sind, anders als bei vielen Schiffen, fair kalkuliert. Gäste können unter zwölf Kabinentypen wählen. Dazu gehören Innen- und Außenkabinen, vier Juniorsuiten und zwei Grand-Suiten. Zur Besatzung zählen 180 Personen.