Hutigruten – Schiff Roald Amundsen mit COVID-19 an Bord

Hurtigruten – Schiff Roald Amundsen mit COVID-19 an Bord


31.07.2020 – Diversen Medienberichten zufolge haben sich auf dem Hurtigruten-Schiff Roald Amundsen drei Besatzungsmitglieder mit COVID-19 infiziert. Alle 160 Crewmitglieder des Expeditionsschiffs wurden in Quarantäne geschickt. Die Passagiere haben im norwegischen Tromsø das Schiff verlassen.

Die Hurtigruten-Reederei war sich ihrer Sache sicher: Am 7. Juli schrieben wir, dass es dem Unternehmen zufolge, auf keinem der Hurtigruten-Schiffe bestätigte oder vermutete Fälle von COVID-19 gab. Um zukünftige Reisen noch sicherer zu machen und die Gesundheit und Sicherheit von Gästen und Besatzung zu gewährleisten, wurden die Hygiene- und Sicherheitsstandards an Bord durch zahlreiche neue Maßnahmen ergänzt. Dazu gehören eine reduzierte Gästekapazität, strenge Hygieneprotokolle, Gesundheitskontrollen und -screenings, häufige Temperaturmessungen an Bord sowie zahlreiche andere Maßnahmen.

Hurtigruten - Hybridschiff Roald Amundsen

Hurtigruten - Hybridschiff Roald Amundsen - Foto©Hurtigruten


Nun wird berichtet, dass sich nach Angaben der Universitätsklinik von Nord-Norwegen in Tromsø drei von 160 Besatzungsmitgliedern mit dem Coronavirus infiziert haben. Die Besatzung wurde unter Quarantäne gestellt. Die annähernd 200 Passagiere verließen das Schiff und wurden angewiesen, sich in Selbstisolation zu begeben. Bei dem Schiff handelt es sich nicht um die Fridtjof Nansen, die seit dem 24. Juni von Hamburg aus 15-tägige Reisen nach Norwegen unternimmt.