Autor: Karl W. P. Beyer

27.08.2014 – Am vergangenen Freitag, den 22.08.2014, feierte die Premiummarke Holland America Line die Kiellegung des 16. Kreuzfahrtschiffs. Noch ist das Schiff ohne Namen. Gesicherte Erkenntnis ist, dass das mit 99.500 BRZ vermessene erste Schiff der neuen Pinnacle Class das zukünftige Flaggschiff der Reederei sein wird. Die Übernahme von der Fincantieri-Werft ist für Februar 2016 vorgesehen.

Der erste Stahlschnitt für diesen Neubau fand am 5. Februar 2014 im Betriebsteil Marghera/Venedig der Fincantieri-Werft statt. Mit dem Stahlschnitt begann offiziell der Bau des bisher größten Schiffs der in Seattle ansässigen Reederei. Im Verlauf der Kiellegung wurde mit priesterlichem Segen der erste 680 Tonnen wiegende Block im Baudock platziert.

Kiellegung des Pinnacle-Class-Schiffs
Pinnacle-Class-Schiff©Holland America Line 

Stein Kruse, der President und CEO der Holland America Line, wird mit folgender Feststellung zitiert: „Die Kiellegung des neuen Pinnacle-Class-Schiffes steigert die Erwartung auf die Auslieferung, denn schon bald wird man sehen, wie das Schiff an Form gewinnt“. Ferner: „Das Schiff beinhaltet viele Innovationen und neue Einrichtungen“. Für die Architektur und das Design zeichnen Planer aus New York und Oslo verantwortlich.

Holland America Line ist eine Marke der Carnival Corporation & plc. Die aus 15 Schiffen bestehende Flotte, darunter die zuletzt 2010 in Dienst gestellte Nieuw Amsterdam, läuft Ziele auf allen sieben Kontinenten inklusive der Antarktis an. Mehr als 500 Kreuzfahrten zu 415 Häfen werden den Gästen geboten. Der Anspruch der Reederei ist es, den Gästen eine Vielfalt aufregender und bereichernder Kreuzfahrterlebnisse zu bieten. Mit Holland America Lines gereiste deutsche Gäste loben im Allgemeinen die Qualität des Gebotenen in höchsten Tönen.

Nieuw Amsterdam vor Argostoli

Die mit Heimathafen in Rotterdam registrierten Schiffe der Reederei durchlaufen derzeit ein mit 500 Millionen US-Dollar dotiertes Verbesserungsprogramm. Dieses beinhaltet beispielsweise die Installation von Showküchen, in denen Gastköche und sonstige Experten Kochdemonstrationen bieten und Kochklassen leiten werden. The New York Times wird ein „Explorations-Café“ und Microsoft wird einen „Digital Workshop“ einrichten. Außerdem werden die Kabinen umfassend renoviert.