07.03.2018 – Im Jahr 2017 wurden erstmals mehr als 500.000 Kreuzfahrtpassagiere an den Terminals des „Port of Kiel“ gezählt. Insgesamt wurden dort 143 Schiffsanläufe vermerkt. Im Jahr 2018 werden sogar 600.000 Kreuzfahrt-Passagiere und 166 Anläufe von 32 verschiedenen Kreuzfahrtschiffen erwartet. Damit nimmt Kiel nach Warnemünde/Rostock und Hamburg die dritte Position unter Deutschlands Kreuzfahrthäfen ein.

Der guten Ordnung halber ist die Passagierzahl jedoch noch um weitere 1,5 Millionen Fährgäste der Skandinavien-Fähren zu erhöhen. Die Geschäftsführung des Hafens erklärt, dass Schiffspassagiere allein in Kiel jährlich 50 Millionen Euro an Umsätzen generieren. Internationale Gäste nutzen ihren Aufenthalt in Kiel vor allem für Tagesausflüge in ganz Schleswig-Holstein und in die alten Hansestädte Lübeck und Hamburg.

Port of Kiel

Port of Kiel


Zweifellos befindet sich Kiels Kreuzfahrthafen im Aufwind. Betrug die Gesamttonnage im Jahr 2017 noch 10,0 Mio. BRZ, wird sie im laufenden Jahr durch größere Schiffseinheiten auf mehr als 11,0 Mio. BRZ ansteigen. Die Kreuzfahrtsaison eröffnet am 6. April die „Boudicca“ der Fred. Olsen Cruise Lines. Wie in den Vorjahren besuchen die Schiffe der Reedereien AIDA/Costa, TUI Cruises und MSC Kiels Hafen am häufigsten. Allein AIDA Cruises wird mit fünf Schiffen im Kieler Hafen Flagge zeigen.

Größtes Schiff der Saison ist die „MSC Preziosa“ (139.000 BRZ). Sie läuft Kiel am 28. April zum ersten Mal an. Highlights der Saison sind die „Mein Schiff 1“ (Neubau), am 27. April sowie sieben weitere Erstanläufe, darunter Cunards „Queen Victoria“. Sie macht am 17. Juli am Ostseekai fest. Zur Kieler Woche, sie findet vom 16. bis 24. Juni 2018 statt, werden zwölf Hochseeschiffe und zwei Flussschiffe erwartet. Als Newcomer präsentieren sich im Saisonverlauf die US-amerikanische Reederei Viking Ocean Cruises und die spanische Reederei Pullmantur Cruises.

Queen Victoria vor Santorin

Queen Victoria vor Santorin


Kiel investiert kontinuierlich in den Ausbau seiner Hafenanlagen. Im Spätsommer startet der Bau eines zweiten Terminalgebäudes am Ostseekai. Dort entsteht ein 3.700 m² großes zweigeschossiges Gebäude, das in Form und Funktion das bestehende Terminal zeitgemäß ergänzt. Eröffnet wird der Neubau zur Saison 2019.