16.05.2018 – Zum ersten Mal macht die Le Soléal der französischen Kreuzfahrtreederei PONANT in Hamburg fest. Bis 23:45 Uhr liegt die kleine, feine Kreuzfahrtyacht am Kai in der HafenCity.

Von Dublin kommend legt Le Soléal eine kurze Verschnaufpause in Hamburg ein. Das nächste Ziel ist Kopenhagen. Le Soléal wurde 2013 in Dienst gestellt. Seitdem ist das 142 Meter lange Schiff ein Teil der PONANT-Flotte. Die Reederei setzt auf Schiffe von kleiner Größe: Die Le Soléal und ihre drei Schwesterschiffe verfügen über 122 bis 132 Kabinen und Suiten. Speziell Le Soléal bietet bei Zweierbelegung Raum für maximal 264 Passagiere.

Le Soléal

Le Soléal - Foto: (c) Ponant - Nick Rains


PONANT’s hochmoderne Flotte steht für höchsten Komfort an Bord und französische Lebensart. Das beginnt beim Service und endet bei der praktizierten gastronomischen Vielfalt. In diesem Marktsegment bilden die zwischen 2010 und 2015 gebauten PONANT-Schiffe die jüngste Flotte.

Die französische Kreuzfahrtreederei steht nach eigenem Bekunden für internationale Yacht-Kreuzfahrten mit French Touch. Dazu gehören Design, Eleganz, Exklusivität und Gourmet Küche. Das in Marseille ansässige Unternehmen wurde 1988 von Jean-Emmanuel Sauvée und einem Dutzend Offiziere der französischen Handelsmarine gegründet. PONANT hat sich inzwischen als Weltmarktführer für Luxusexpeditionskreuzfahrten etabliert. Le Soléal wurde von Fincantieri im Betriebsteil Ancona gebaut. Das Schiff ist mit 10.992 BRZ vermessen und besitzt die Eisklasse 1 C. Die Passagiere bewegen sich auf sechs Passagierdecks. Gespeist wird in zwei Restaurants. Um das Wohl der Gäste sorgen sich etwa 140 Besatzungsmitglieder.