25.05.2018 – drei Schiffe umfasst das Selection-Programm der AIDA Cruises: AIDAaura, AIDAcara und AIDAvita. Mehr als 157.000 Gäste sind seit 2017 auf den Selection-Schiffen gereist. Ab Dezember 2019 kommt mit der AIDAmira ein viertes Schiff hinzu. Nach Umbau und Neugestaltung unternimmt die Kreuzfahrtreederei mit der AIDAmira Reisen zu südafrikanischen Zielen.

Viel Aufwand mit der Suche nach einem neuen Schiff musste Felix Eichhorn, President AIDA Cruises, wohl nicht treiben. Er fand es bei der Muttergesellschaft Costa Crociere. Dort fährt es unter dem Namen Costa neoRiviera für die Untermarke Costa neoCollection. Unter Costa neoRiviera berichteten wir über das 216 Meter lange und mit 48.200 BRZ vermessene Kreuzfahrtschiff. Es passt von der Größe und Bauart gut in die Flotte der AIDA Selection-Schiffe.

Costa neoRiviera vor Ibiza

Costa neoRiviera vor Ibiza


Vor der Indienststellung stehen aufwendige Umbaumaßnahmen und Neugestaltungen an. Das Schiff wird auf dem Sonnendeck wie bisher zwei Pools und zwei Whirlpools besitzen. Die Kabinen- und Suiten-Anzahl bleibt offenbar unverändert. Das Suiten-Angebot wird mit 96 angegeben; 80 der Suiten besitzen einen Balkon. Die Gäste können unter sechs Restaurants und sechs Bars wählen. Die erste Reise nach der Übernahme ist für den 4. Dezember 2019 vorgesehen. Die Reise startet in Palma de Mallorca. Die Reisen mit AIDAmira sind ab sofort buchbar.

AIDAmira vor Südafrika
AIDAmira Rendering©AIDA Cruises


Einzelheiten zu den Reisen im südlichen Afrika: Start- und Zielhafen der 14-tägigen Route „Südafrika & Namibia“ ist Kapstadt. Weitere zu besuchende Häfen sind Durban, East London und Lüderitz am Rande der Namib-Wüste. Absolutes Highlight der Reisen sind die mehrtägigen Stopps in Kapstadt. Dort bleibt den Gästen genügend Zeit, um den Tafelberg und den Lion‘s Head, den zweiten Hausberg Kapstadts, zu erkunden. Ein weiterer Übernacht-Aufenthalt steht in Namibias Walfischbucht an. Dort können die Gäste Wildtiere in der großen Lagune zwischen Wüste und Meer beobachten.