15.06.2017 – Unter dem Motto „Fjorde, Gletscher, Hundeschlitten“ bricht die Oriana der britischen P&O Cruises am 23. Juli 2018 von Southampton zu einer 20-tägigen Nordland-Kreuzfahrt auf. Mit der grönländischen Hauptstadt Nuuk erreicht das Schiff die nördlichste Destination seiner Reise. Danach geht es zurück nach Southampton.

Nordlandreisen mit Kreuzfahrtschiffen gewinnen an Bedeutung. Neben den P&O Cruises haben auch namhafte deutsche Reedereien im kommenden Jahr Zwischenstopps in grönländischen Häfen im Programm. Der größte Teil der mit 2,166 Millionen Quadratkilometern größten Insel der Welt erstreckt sich nördlich des Polarkreises. Doch auch für die angesteuerten Destinationen Qaqortoq im Inselsüden und Nuuk im Westen Grönlands verspricht die britische Reederei beeindruckende Naturlandschaften mit gewaltigen Fjorden, kalbenden Gletschern und riesigen Eisbergen. Auf dem Ausflugsprogramm stehen Hundeschlittenfahrten, Schneeschuhwanderungen sowie andere Wintersportaktivitäten im Hinterland.

P&O Oriana in La Coruña

P&O Oriana in La Coruña


Die im April 1995 in Dienst gestellte Oriana ist 260 Meter lang und 32,20 Meter breit. Vermessen ist sie mit 69.840 BRZ. Gebaut wurde sie von der Meyer Werft in Papenburg. Das viel britisches Flair verströmende Schiff wird von P&O Cruises als Adults-only-Schiff vermarktet.

P&O Oriana in La Coruña

P&O Oriana in La Coruña


Die Reise führt von Southampton zunächst nach Stornoway der Hauptstadt der Äußeren Hebriden. Weiter geht es nach Reykjavik auf Island. Dann folgen die beiden Häfen auf Grönland. Danach werden mit Isafjourdur und Akureyri nochmals isländische Ziele angelaufen. Weitere Ziele sind die Färöer-Inseln und das schottische Greenock. Die Reise endet in Southampton.