Autor: Karl W. P. Beyer

20.03.2013 – Umweltschutzorganisationen werden nicht müde, Kreuzfahrtschiffe als eine starke Belastung für die Umwelt zu brandmarken. Für die vorherigen Schiffsgenerationen wird das wohl gelten. Dass in Bezug auf die aktuellen Neueinführungen von Schiffen offenbar andere Gesetze gelten, macht die weltweit tätige Schiffsklassifizierungsgesellschaft Bureau Veritas am Beispiel der MSC Preziosa deutlich.

Bureau Veritas beschreibt eine Reihe von Arbeitsvorgängen, die auf einem Schiff zum Einsatz kommen. Gemeint sind die Abläufe von der Konstruktion über die Indienststellung bis hin zum laufenden Schiffsbetrieb. Weltweit besitzen nur wenige Unternehmen die Expertise, solche Bewertungen vorzunehmen.

Der Schiffsklassifizierer hat die MSC Preziosa mit „7 Goldenen Perlen“ ausgezeichnet. Als preiswürdig wird das Engagement für Qualität, Sicherheit und Umwelt (QHSE) anerkannt. Die Wahrung des marinen Ökosystems, der Schutz von Gesundheit und Sicherheit der Passagiere und der Besatzung wird honoriert. Das Schiff erhielt in den Bereichen Luft-, Wasser- und Abfallverschmutzung die Klassifikation „Cleanship 2“. Dies bezieht sich auf die in der Kreuzfahrtindustrie einzigartige weitergehende Abwasserreinigung.

MSC Preziosa
MSC Preziosa© MSC Crociere S.A.

MSC Kreuzfahrten und die MSC Preziosa sind bereits hinsichtlich folgender Bereiche zertifiziert:

Umweltmanagement
Arbeitsschutzmanagement
Management für Lebensmittelsicherheit
Energiemanagement

Festgestellt wird, dass der Umweltschutz bei Design, Bau, Betrieb und Instandhaltung des Schiffs eine ausschlaggebende Rolle spielt.

Bureau Veritas führt abschließend aus, dass MSC in den Bereichen Umwelt, Lebensmittelsicherheit sowie Arbeits- und Gesundheitsschutz weit mehr tut, als die Richtlinien erfordern. MSC zeigt in allen Bereichen volle Verantwortung und investiert weit mehr, als die Richtlinien bedingen. Bureau Veritas nimmt an, dass mit der Auszeichnung zukünftige Standards für die gesamte Kreuzfahrtindustrie gesetzt werden.