Autor: Karl W. P. Beyer

23.05.2014 – MSC, das privat geführte italienische Kreuzfahrt-Unternehmen, stemmt einen weiteren finanziellen Kraftakt. Die Reederei investiert in zwei zusätzliche Kreuzfahrtschiffe je 700 Millionen Euro. Die Schiffe sollen im November 2017 und im Mai 2018 übernommen werden. Gebaut werden die unter dem Arbeitstitel „Seaside“ laufenden Projekte bei Fincantieri. Eine Option für ein drittes Schiff ist gegeben.

MSC beabsichtigt, „zwei komplett neue Schiffe zu entwerfen und zu bauen, die dank ihrer revolutionären Struktur unvergleichlich am Markt sind“, so Pierfrancesco Vago, der Executive Chairman von MSC Cruises. Die Schiffe sollen in ihrer Struktur, Form und Vielseitigkeit zukunftsweisend sein. Versprochen werden innovative architektonische Neuerungen und modernste Technik.

MSC - Seaside-Projekt

Beide Schiffe sind 323 Meter lang und 41 Meter breit. Die Höhe wird mit 70 Metern angegeben. Die Vermessung beträgt 154.000 BRZ. Genannt werden 2.070 Gäste- und 759 Crew-Kabinen. Die öffentlichen Bereiche werden mit 43.500 Quadratmetern bemessen sein. Die Unternehmensleitung plant, die Kapazität der MSC-Flotte bis zum Jahr 2022 zu verdoppeln. Nach der Übernahme beider Schiffe erreicht das Unternehmen eine Kapazität von 80.000 Passagieren pro Tag.