Autor: Karl W. P. Beyer

24.04.2013 – Behind-the-Scenes-Touren kommen offenbar in Mode. Während es dem Anschein nach auf kleinen Kreuzfahrtschiffen weniger Probleme bereitet, zumindest eine Brückenführung für interessierte Gäste zu organisieren, tun sich die großen Reedereien bisher sehr schwer, Blicke hinter die Kulissen zu gewähren.

Vorgeschoben werden Sicherheitsbestimmungen, oder – was den Küchenbereich anbelangt – hygienische Aspekte. Suitengäste dürfen als VIP’s, denen man nichts abschlagen mag, schon einmal auf die Brücke, wenn ihnen danach ist.

Aus der Reihe fallen nach unseren Beobachtungen bislang Royal Caribbean und die gehobene Marke des Konzerns, Celebrity Cruises. Auf deren Schiffen werden dreistündige Schiffstouren zu stolzen Preisen (150 US-Dollar) verkauft. Nun lesen wir, dass MSC Kreuzfahrten ab sofort auf den Zug aufspringt. Auf Schiffen der Fantasia- und der Musica-Klasse sollen Passagiere jetzt Einblick in eine ihnen bislang verschlossene Welt erhalten.

Beispielsweise wird erklärt, wie die Logistik und das Sicherheitsmanagement des Schiffes funktionieren. Einblicke in den Alltag der Crew werden ebenfalls gewährt. Kleinen Gästegruppen werden der Backstage-Bereich des Theaters, die Wäscherei, die Bordküche, die Vorratskammern – und auf Fantasia-Klasse-Schiffen – auch der MSC Yacht Club gezeigt. Die Brücke ist offenbar weiterhin von Führungen ausgeschlossen. Damit das Leibliche nicht zu kurz kommt, dürfen die Gäste einer Kochvorführung und daran anschließender Verkostung beiwohnen.

Solche Touren sollen ab sofort auf ausgewählten MSC Kreuzfahrten stattfinden. Die Dauer wird mit etwa 2 ½ Stunden angegeben. Kosten sollen sie ab 39 sozialverträgliche Euro. Vorerst sind solche Touren nur an Bord der Schiffe buchbar.

MSC Fantasia vor La Goulette

Zur Fantasia-Klasse gehören folgende Schiffe: MSC Fantasia, MSC Splendida, MSC Divina und MSC Preziosa. Die Musica-Klasse schließt die MSC Musica, die MSC Orchestra, die MSC Poesia und die MSC Magnifica ein.