Autor: Karl W. P. Beyer

13.01.2015 – Am 8. November 2014 berichteten wir über die erfolgreiche Verlängerung der MSC Armonia. Nun steht der MSC Sinfonia eine vergleichbare Prozedur bevor. Im Rahmen des insgesamt auf 200 Millionen Euro zu beziffernden „Renaissance“-Umbau-Programms wird auch die MSC Sinfonia auf der Fincantieri Werft in Palermo verlängert und auf den Stand der Zeit gebracht.

Innerhalb von zehn Wochen wird die MSC Sinfonia umgebaut. Zuerst wird das Schiff im Trockendock sorgfältig geteilt. Danach werden die beiden Schiffsrümpfe auseinander gezogen. Wenige Tage später wird die vorgefertigte neue mittlere Sektion mit den beiden Schiffsteilen verbunden. Die mittlere Sektion hat eine Länge von 24 Metern und ein Gewicht von circa 2.200 Tonnen. Das Element erhöht die Zahl der Passagierkabinen um 193. Beim Schwesterschiff MSC Armonia beliefen sich die Kosten für vergleichbare Umbaumaßnahmen auf circa 50 Millionen Euro.

MSC Sinfonia in Monaco

MSC Crociere sieht sich stets als familienfreundliche Reederei. In Zusammenarbeit mit den Firmen Chicco und LEGO wurden neu gestaltete Kinderbereiche kreiert. Neu hinzugekommen ist ein Baby-Club; Verbesserungen erfahren der Mini-Club, der Young-Club und der Teens-Club.

Die Restaurantbereiche werden erweitert. Ein Highlight soll das über 20 Stunden geöffnete Buffet-Restaurant sein. Der Wellness-Bereich, das MSC Aurea Spa, wird um zusätzliche Massage Plätze erweitert. Im Außenbereich wird ein „Outdoor Wasserpark“ eingerichtet. Den Gästen werden dort zukünftig sogenannte Water Jets, Musikfontänen und Wasserrutschen geboten.

MSC Sinfonia in Eivissa auf Ibiza

Nach Abschluss der Arbeiten und Durchführung der notwendigen Testläufe auf See wird die MSC Sinfonia am 25. März in Richtung Genua aufbrechen. Danach wird sie von dort zu ihrer zweiten Jungfernfahrt in Richtung Ajaccio auf Korsika, Barcelona und Marseille starten.

Nach bisherigen Planungen folgen der Umbau der MSC Opera am 2. Mai und der MSC Lirica am 31. August dieses Jahres. Zurzeit kann die Reederei täglich annähernd 40.000 Gäste an Bord ihrer Schiffe befördern. Es ist geplant, die Kapazität bis zum Jahr 2022 auf 80.000 Gäste pro Tag anzuheben. Diese Steigerung setzt voraus, dass die Arbeiten des Renaissance-Programms planmäßig abgeschlossen werden, und dass die sieben in Planung befindlichen Großschiffe termingerecht übernommen werden können.