MV Werften investieren kräftig in Werfttechnik


28.09.2016 – In der 70-jährigen Geschichte der heutigen MV Werftengruppe entstanden etwa 2.500 Schiffe für unterschiedliche Verwendungszwecke. In der Zukunft will das unter der Flagge des Genting-Konzerns in Hongkong operierende Unternehmen an den Standorten Rostock, Stralsund und Wismar nur noch luxuriöse Hochsee-Kreuzfahrtschiffe, Flusskreuzfahrtschiffe und Megayachten bauen.

Im Betriebsteil Rostock werden im Rahmen eines umfassenden Investitionsprogramms 75 Millionen Euro in eine neue Produktionshalle investiert. Die Halle wird eine Laser-Paneellinie aufnehmen, die mittels Laser-Hybrid-Technik das Schweißen von Blechen bei höherer Geschwindigkeit und in höchster Qualität ermöglicht. Die Anlage reduziert den wärmebedingten Verzug der Schweißstücke und verringert den nachträglichen Richtaufwand. Das Unternehmen verspricht sich durch den Einsatz der Technik höchste Präzision und geringere Kosten bei der Herstellung der Werkstücke.

MV Werften - Hallenneubau für Rostock

MV Werften - Hallenneubau für Rostock-Visualisierung: © MV WERFTEN

Der erste Spatenstich für den notwendigen Hallenneubau ist für Anfang 2017 geplant. Die Laser-Paneellinie wird ab September 2017 in dem Hallenneubau installiert. Mit der Betriebsaufnahme wird im Februar 2018 gerechnet.

Die Unternehmensgruppe Genting Hongkong erwarb die drei Standorte der zuvor „Nordic Yards“ genannten Werftengruppe in Mecklenburg-Vorpommern. Das zuvor schlecht ausgelastete Unternehmen wird vom Standort Wismar geführt. Jährlich sollen die Werften drei große Kreuzfahrtschiffe bauen. Die im September 2015 von Genting erworbene Lloyd Werft in Bremerhaven wird dagegen das Reparaturgeschäft sowie den Um- und Neubau von Megayachten pflegen. Geleitet wird die Gruppe von Jarmo Laasko. Er besitzt eine mehr als 35-jährige Erfahrung bezüglich des Baus von Kreuzfahrtschiffen. Zwischen 1998 und 2004 war er für die Meyer Werft in Papenburg tätig. Danach arbeitete er bis 2015 im Auftrag des Kreuzfahrt-Unternehmens Royal Caribbean International.