Autor: Karl W. P. Beyer

31.10.2014 – Die Quartalsberichterstattung marktführender US-amerikanischer Unternehmen wird von deren Aktionären und den Medien allgemein mit großem Interesse verfolgt. Das gilt auch speziell für die Norwegian Cruise Line Holdings Ltd. (NCL). Die Gesellschaft wartete mit einigen interessanten Informationen für deren Anleger auf. Besonders positiv dürften die Steigerung des Umsatzes und die damit verbundene Verbesserung des bereinigten Gewinns je Aktie um 29 Prozent aufgenommen worden sein.

Norwegian Epic in Barcelona

Kevin Sheehan, President und CEO des Unternehmens, verwies darauf, dass zum 25. Mal in Folge ein Wachstum des EBITDA (Gewinn vor Steuern und Abschreibungen auf Anlagen und Umlaufvermögen) erzielt wurde. Die positive Rentabilitätsentwicklung geht mit einer stetigen Margenverbesserung einher. Der bereinigte Gewinn je Aktie stieg im dritten Quartal 2014 um 29,1 Prozent auf 1,11 US-Dollar. Der bereinigte Nettogewinn wird für das dritte Quartal mit 232,2 Millionen US-Dollar beziffert. In der Wirtschaftsperiode wurden 907,0 Millionen US-Dollar gegenüber 797,9 Millionen US-Dollar im Vorjahreszeitraum umgesetzt. Im Wesentlichen hat die Markteinführung der Norwegian Getaway im Januar 2014 für eine Erhöhung der Kapazitätstage gesorgt. Zusätzlich waren eine Anhebung der Ticketerträge und eine Steigerung der Bordumsätze sowie der sonstigen Erlöse zu verzeichnen.

Kabinenfront der Norwegian Getaway

Hinsichtlich der Prognose für das gesamte Wirtschaftsjahr 2014 zeigt sich der Vorstand zuversichtlich, dass die geplanten 60 Prozent Wachstum des bereinigten Gewinns je Aktie erreicht werden. Die Prognose berücksichtigt jedoch noch nicht die Auswirkungen der Übernahme der Prestige-Cruises-Gruppe. Der Merger wird erst im 4. Quartal 2014 abgeschlossen sein und somit kaum spürbar zum Wachstum im laufenden Jahr beitragen.