NCL macht Dampf – Geschäftszahlen für 2012 vorgelegt


20.02.2013 – Kevin Sheehan, President und CEO von Norwegian Cruise Line (NCL), lässt sich bei der Vorstellung der Geschäftszahlen für 2012 mit folgenden Worten zitieren: „Wir sind sehr zufrieden, unseren Weg als Aktiengesellschaft mit der Veröffentlichung guter Ergebnisse für 2012 zu beginnen“. Weiter ist zu vernehmen, das vierte Quartal 2012 sei das 18. Quartal in Folge mit Wachstum des bereinigten EBITDA im Jahresvergleich gewesen.

Erst im Januar 2013 durften wir über den erfolgreichen Börsengang des Unternehmens berichten. Nun zeigt sich, dass die Erwerber der rund 27 Mio. Stammaktien ein gutes Händchen hatten, als sie auf die NCL-Papiere setzten. Mit folgenden Key Facts wartet NCL auf:

Die Umsatzerlöse stiegen 2012 um 2,6 Prozent auf 2,276 Mrd. US-Dollar. Im Jahr zuvor war die Steigerung der Umsätze noch zweistellig. Dabei wirkte sich vor allem die Indienststellung der Norwegian EPIC im Jahr 2010 im Folgejahr umsatzsteigernd aus.

Das Betriebsergebnis stieg von 316 Mio. US-Dollar im Jahr 2011 auf 357 Mio. US-Dollar im Berichtsjahr. Einerseits wird die Ergebnisentwicklung von Kostenoptimierungsinitiativen begünstigt. Andererseits erhöhten sich die Treibstoffkosten per metric ton um 16,4 Prozent auf 664 US-Dollar.

Die Eigner interessiert vor allem, was unter dem Strich steht. Der Nettogewinn wird mit 168,6 Mio. US-Dollar ausgewiesen. Das ist eine Steigerung um 41,7 Mio. US-Dollar oder 32,8 Prozent.

Die gesamte Kreuzfahrt-Branche stand in 2012, nicht zuletzt wegen des Unglücks der Costa Concordia und wegen der ökonomischen Verwerfungen vor allem in Südeuropa, vor nicht vorhersehbaren Herausforderungen. NCL hat sich in dem schweren Umfeld gut geschlagen.

Norwegian Sky in Miami

Der Ausblick auf das Jahr 2013 zeigt positive Erwartungen. Der bereinigte Gewinn je Aktie wird im Bereich zwischen 1,20 bis 1,40 US-Dollar erwartet. Weitere Umsatz- und hoffentlich Ertragstreiber dürften die neuen Schiffe der Klassen Breakaway und Breakaway Plus werden.