Autor: Karl W. P. Beyer

Vom Januar 2019 an bietet Costa Crociere für Mittelmeer-Kreuzfahrten mit der Costa Diadema neue Adagio Tours an. Diese kommen vor allem Gästen mit eingeschränkter Mobilität zugute. Das Programm wurde in Zusammenarbeit mit der Italian Multiple Sclerosis Society (AISM) entwickelt.

Zukünftig soll Gästen mit dauerhafter oder vorübergehend eingeschränkter Mobilität, aber auch Eltern mit Kinderwagen und älteren Personen in jedem Zielhafen der Costa Diadema eine Adagio-Gruppenreise angeboten werden. Im Italienischen steht „Adagio“ für „bequem“ oder „behaglich“. Das Programm ist durch die Namensgebung vortrefflich umschrieben. Mehrkosten sind mit diesem Angebot nicht verbunden. Derzeit sind diese Ausflüge in den Städten Genua, Marseille, Barcelona, Palermo, Rom, Palma de Mallorca und Cagliari vorgesehen.

Costa Diadema in Civitavecchia

Costa Diadema in Civitavecchia


Die speziellen Tourenprogramme wurden von den Costa-Experten unter Mitwirkung der AISM-Mitglieder entwickelt. 15 Frauen mit multipler Sklerose haben sie ausführlich auf ihre Barrierefreiheit getestet. Costa-Gäste profitieren vom Wissen und den Erfahrungen der AISM-Mitglieder. Sie erleben barrierefreie Ausflüge in entschleunigtem Tempo.

Neil Palomba, Präsident von Costa Kreuzfahrten, führt aus: „Dieses Projekt ist eine echte Innovation in der Kreuzfahrtwelt. Es ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg, Menschen mit Behinderungen miteinzubeziehen und sicherzustellen, dass es keine Unterschiede mehr an Bord gibt und dass alle die gleichen Erlebnisse im Urlaub teilen können. Ich hoffe, dass unsere Initiative in Zukunft auf den gesamten Sektor ausgeweitet werden kann“. Und: „Wir möchten das Programm schnell auf alle unsere Schiffe übertragen“.