Autor: Karl W. P. Beyer

MS - ColumbusTrotz der unkalkulierbaren Finanzkrise und ihrer Folgen auf den globalen Märkten steuern die Verantwortlichen der Kreuzfahrt-Branche ihre Unternehmen auf Wachstumskurs. Das Jahr 2012 hält somit genug Neues und Interessantes für Kreuzfahrer bereit. Wir geben an dieser Stelle eine Zusammenfassung der in 2012 anstehenden Premieren.

 

Februar 2012
Einen Umbau und eine Neupositionierung erfährt die im Jahr 1993 getaufte Costa Romantica. Etwa 90 Millionen Euro werden von Costa Crociere S.p.A. in das drei Monate dauernde Restyling des Schiffes mit seinen über 53.000 BRZ gesteckt. Das Geld dürfte gut angelegt sein, entstehen doch mit dieser Maßnahme zwei zusätzliche Decks und weitere 111 Kabinen. Die Gesamtzahl der Kabinen dürfte dann bei 789 liegen. Die Kapazität des Schiffes wird mit 1.800 Passagieren angegeben. Das Show-Theater weicht einem großen SPA. Durch neues Design soll das Schiff aufgewertet werden. Hierdurch soll insbesondere die gehobene Klientel der Generation 50 plus angesprochen werden. Die Familienurlauber dürften zurückgedrängt werden. Der Schiffsname ändert sich in Costa neoRomantica.

März 2012
Disney Cruise Line lässt die 130.000 Tonnen große Disney Fantasy bauen. Im März soll das Schiff getauft und an die Seite des Schwesterschiffs Disney Dream gestellt werden. Die als Familienschiff konzipierte Disney Fantasy hat zwei Decks mehr als die Disney Dream und bietet 4.000 Passagieren in 1.250 Kabinen Platz. Eine Dinnershow im Hauptrestaurant Animator’s Palate soll neue Akzente setzen. Weitere fünf Restaurants ergänzen das Angebot an Speisen. Auch auf die 245 Meter lange Wildwasserbahn AquaDuck wurde nicht verzichtet. Und – sie dürfen erst recht nicht fehlen - Mickey und seine Gefährten sind immer dabei. Das in Port Canaveral (Fort Lauderdale) stationierte Schiff ist für Kreuzfahrten in der Karibik vorgesehen. Die Jungfernfahrt startet am 31. März 2012.

Disney Fantasy
Disney Fantasy - Foto © MEYER WERFT

Mit einem umgebauten Schiff startet Saga Ocean Cruises durch. Mit der Saga Sapphire kommt ein auf britische Geschmäcker zugeschnittenes 37.300 Tonnen-Schiff Ende März auf den Markt. Selbst eine Fish-and-Chips-Bar wurde nicht vergessen. Das im Jahr 1981 gebaute Schiff tat zuerst unter dem Namen Europa für Hapag Lloyd Dienst. Nach mehreren Zwischenstationen gelangte es unter dem Namen Bleu de France zur Reederei Croisieres de France. Es ist zu erwarten, dass das Schiff zu seiner ursprünglichen Rolle als klassisches Kreuzfahrtschiff zurückfinden soll. Da sollten sich die maximal 706 Gäste an Bord des Schiffes doch wohlfühlen.

April 2012
Hapag Lloyd Kreuzfahrten ersetzt MS Columbus durch MS Columbus 2. Für einen Neubau hat es zwar nicht gereicht. Doch steht zu erwarten, dass es Hapag Lloyd gelingen wird, durch Renovierung und Erweiterung aus der vormaligen Insignia (Oceania Cruises) ein Premiumschiff zu zaubern, dass den hohen Ansprüchen der Hapag-Lloyd-Klientel gerecht wird. War die ursprüngliche MS Columbus mit 15.000 BRZ eher ein Leichtgewicht unter den Schiffen, kommt die 181 Meter lange MS Columbus 2 deutlich erwachsener daher. Sie ist mit 30.300 BRZ vermessen. Bis zu 698 Passagiere können sich auf einer Reise umsorgen und verwöhnen lassen. Das Design des Schiffes soll in Verbindung mit schmiedeeisernen Geländern, teakholzbelegten Balkonen, dunklen Hölzern und schweren Vorhängen nobel daher kommen. Die Kabinengröße wird mit 20 m² angegeben.
MS Columbus 2
MS Columbus 2 - Foto: Hapag-Lloyd Kreuzfahrten

Die in Miami ansässige Oceania Cruises plant mit der 238 Meter langen Riviera ein 5-Sterne-Schiff für 1.258 Passagiere. Das mit 65.000 BRZ vermessene Schiff bietet 629 Kabinen und Suiten und setzt auf Luxus. Neun Restaurants sollen die Kreuzfahrer in jeder Geschmackshinsicht verwöhnen. Die sechs Gourmetrestaurants bieten offene Sitzungen an. Acht Bars schützen vor dem Verdursten. Die für den 26.04.2012 vorgesehene Jungfernfahrt startet ab Athen.

Mai 2012
Der Mai scheint für Schiffsablieferungen und Schiffstaufen ein besonders guter Monat zu werden. Diese Schiffe stehen auf der Agenda.

Für 385 Millionen Euro entsteht auf der Meyer Werft in Papenburg mit der AIDAmar das neunte Schiff der Rostocker Reederei AIDA Cruises. Am 12. Mai wird das 252 Meter lange Schiff im dafür angemessenen Rahmen des Hamburger Hafengeburtstags getauft werden. Das Schiff ist baugleich mit den Schwesterschiffen AIDAsol, AIDAluna, AIDAbella, AIDAdiva und AIDAblu. Mit 71.000 BRZ und 2.174 Betten buhlt es vor allem um deutschsprachige Kreuzfahrer, die solche Clubschiffe lieben. Die Größe des Sonnendecks wird mit 6.600 m² angegeben. Hinzu kommen zusätzliche 2.600 m² Raum für SPA-Einrichtungen. An Bord wird sich der Gast zwischen sieben Restaurants und 12 Bars entscheiden können. Und eine Brauerei ist auch wieder dabei. Die AIDAmar soll im Mittelmeer und im Roten Meer fahren.

Auch bei MSC Crociere S.A. stehen die Signale wieder auf Expansion. Sophia Loren darf am 26.05.2012 erneut ein Schiff taufen. Die Reederei erhält mit der MSC Divina ein neues Schiff der Fantasia-Klasse. Das bei STX France in St. Nazaire in Bau befindliche Schiff wird größer ausfallen als die Schwestern. Als Eckdaten werden 333 Meter Länge und 133.500 BRZ genannt. Etwa 4.000 Passagiere sollen in den 1.739 Kabinen Platz finden. Das toppt die Schwestern Fantasia und Splendida um jeweils 111 Kabinen. Der SPA-Bereich wird 1.700 m² groß geraten. Dabei wird für alles, was gut und teuer ist, gesorgt werden. In einem separaten Firstclass-Bereich werden 99 Suiten mit Butler-Service angeboten.

MSC Divina
MSC Divina © MSC Kreuzfahrten

Auch weniger Spektakuläres ist angesagt. Unter dem Namen FTI Berlin wird das frühere Fernseh-Traumschiff Berlin nach einem Umbau ab dem 21. Mai 2012 das Mittelmeer für FTI Cruises befahren. Zuvor war das Schiff unter dem Namen Spirit of Adventure unterwegs. Im Vergleich zu den vorgestellten Riesenschiffen ist die 139 Meter kleine und mit 10.000 Tonnen vermessene FTI Berlin mit ihren 6 Passagierdecks eher etwas für Individualisten und Genießer. Maximal 456 Passagiere können in den 158 Außen- und den 48 Innenkabinen pro Reise aufgenommen werden. Die Schiffsgröße bietet den großen Vorteil, auch kleine Häfen anzulaufen oder durch den Kanal von Korinth zu fahren.

Costa Crociere S.p.A., Europas führende Kreuzfahrtreederei, steht nicht hinter MSC zurück. Bei Fincantieri wird zurzeit an der 510 Millionen Euro teuren Costa Fascinosa gebaut. Mit ihr kommt im Mai ein weiteres Schiff mit dem markanten gelben Schornstein auf den Markt. Das 290 Meter lange und 36 Meter breite Schiff wird etwa mit 114.500 BRZ vermessen sein und gut 3.000 Gästen Platz bieten. Die Taufe des 16. Schiffs der Flotte ist für den 6. Mai in Savona angesetzt.

Juni 2012
Wenn Costa und AIDA expandieren, darf die Muttergesellschaft, Carnival Corporation plc, nicht zurückstehen. Die größte Reederei-Gruppe der Welt bringt im Juni mit der Carnival Breeze ein Clubschiff von 130.000 BRZ Größe und 306 Meter Länge auf den Markt. Den Begriff Clubschiff hat man möglicherweise bei der Großtochter AIDA abgeschaut. Wer es mag und braucht, wird auf diesem Fun Ship, dies ist eine Carnival Definition, auf seine Kosten kommen. Über dem Meer schwebende Whirlpools, ein Hochseilgarten und die mittlerweile zum Standard von Kreuzfahrtschiffen gehörende Minigolf-Anlage sind nur einige der Highlights des Schiffes. Mit diesen Attraktionen sollen Jugendliche und Familien angesprochen werden. Fast 3.700 Passagiere können sich bei der Jungfernfahrt von Venedig nach Barcelona von den Qualitäten dieses Neubaus überzeugen. Das Schiff wird anfänglich im Mittelmeer eingesetzt sein.

Die bisherige MS Columbus wird ab Juni 2012 unter dem Namen MS Hamburg die Farben des Reiseveranstalters Plantours & Partner, Bremen, vertreten. Plantours mustert die kleine Vistamar aus. Die Taufe des neuen Schiffes ist für den 8. Juni in Hamburg vorgesehen. 205 Kabinen und Suiten stehen maximal 400 Gästen zur Verfügung. Die MS Hamburg wird sowohl auf Touren in der Karibik als auch in der Antarktis eingesetzt werden.

November 2012
Auch bei Celebrity Cruises tut sich etwas. Spät im Jahr soll die derzeit bei der Meyer Werft in Papenburg im Bau befindliche Celebrity Reflection auf große Fahrt gehen. Das zur Solstice Klasse zählende Schiff überragt seine vier Schwestern, z.B. die Celebrity Equinox, um ein Deck. Es sollen 3.030 Passagiere Platz an Bord des 315 Meter langen Schiffs finden. Das hinzugekommene Deck ermöglicht den Einbau von 78 zusätzlichen Kabinen. Erstmals sind in dieser Klasse 34 luxuriös ausgestattete AquaClass-Suiten mit Veranda im Angebot. Das Platzangebot im Hauptrestaurant und in den Spezialitätenrestaurants wird verbessert. Das Pooldeck wird ebenso wie das Theater vergrößert und damit hohen Ansprüchen Rechnung tragen. Seinen Einsatz wird das Schiff vorerst in Europa finden.

Celebrity Reflection - Lounge
Celebrity Reflection - Lounge © Celebrity Cruises

Celebrity Reflection - Golf Platz
Celebrity Reflection - Golf Platz © Celebrity Cruises