Autor: Karl W. P. Beyer

11.12.2014 – „Cruise Norway“, die norwegische Marketing-Gesellschaft für Belange der Kreuzfahrtunternehmen, Reiseveranstalter und Reisebüros erwartet im kommenden Jahr einen Rückgang der Anläufe von Kreuzfahrtschiffen in den norwegischen Häfen.

Die Organisation rechnet auf Basis vorliegender Schiffsmeldungen mit einem 15-prozentigen Rückgang der Schiffsanläufe von 2.000 im Jahr 2014 auf 1.729 im kommenden Jahr. Die Zahl der Passagiere wird wegen des Trends zu größeren Schiffseinheiten von 2,679 Millionen in 2014 auf 2,276 Millionen im Jahr 2015 nur um 9,6 Prozent abnehmen. Größere Schiffe stellen allerdings wachsende Herausforderungen für Häfen und Tour-Veranstalter dar. Die Verminderung der Anläufe wird auf verschärfte Umweltauflagen und allgemein geänderte Einsatzpläne zurückgeführt. Positiv wird angemerkt, dass Kreuzfahrten im Winter an Beliebtheit zunehmen. Passagiere würden bei diesen Reisen von winterlichen Aktivitäten profitieren und zudem Aurora Borealis, das Polarlicht, sehen können.

Bergen - Blick auf die Stadt vom Hausberg Floien

An Neuerungen wird vermeldet, dass Pullmantur im kommenden Jahr zwei Kreuzfahrten vom nördlichen Norwegen nach Finnland und Russland durchführt; noch mehr Fahrten sind für 2016 angekündigt. - Der Hafen der Kleinstadt Lakselv in der in Nord-Norwegen liegenden Finnmark wird ausgebaut. Er soll zukünftig unter dem Namen Port of North Cape vermarktet werden. - Die in den USA ansässige bekannte Fluss-Schiff-Kreuzfahrtmarke Viking Cruises tritt im nächsten Jahr in das Hochsee-Kreuzfahrtgeschäft ein. Am 17. Mai 2015 wird in Bergen/Norwegen die neue Viking Star getauft. Ihr werden 2016 zwei gleichartige Schiffe, die Viking Sea und die Viking Sky an die Seite gegeben. Viking wird Bergen als Stützpunkt einrichten, nachdem Norwegian Air eine direkte Flugverbindung zwischen den USA und Bergen aufbaut.

Die drei bedeutendsten Kreuzfahrt-Destinationen Norwegens im Jahr 2015 sind Bergen mit 430.000, Geirangerfjord mit 300.000 und Stavanger mit 278.000 Passagieren. Als Folge der rückläufigen Entwicklung bei den Schiffsanläufen betont Cruise Norway die Notwendigkeit, den Marketing-Fokus Norwegens als „die führende Natur-Destination der Welt“ zu intensivieren.

Geiranger - Blick auf den Geirangerfjord