12.07.2018 – Die Papenburger MEYER WERFT baut ein mit 180.000 BRZ vermessenes Kreuzfahrtschiff, das im Jahr 2020 an P&O Cruises ausgeliefert wird. Vor zwei Monaten wurde der Name des Neubaus bekannt gegeben. Er lautet IONA. Nun wurden nähere Einzelheiten zum Schiff mitgeteilt.

Die IONA wird die P&O Britannia, das gegenwärtige P&O-Flaggschiff, an Größe deutlich übertreffen. Die Britannia ist mit circa 144.000 BRZ vermessen. Die P&O IONA kommt auf etwa 180.000 Tonnen. Das mit dem Flüssiggas LNG betriebene Kreuzfahrtschiff kann bis zu 5.200 Passagiere aufnehmen. Es versteht sich, dass für ein derartiges Passagier-Aufkommen ausreichend attraktive Einrichtungen an Bord geschaffen werden müssen.

P&O IONA

P&O IONA©P&O Cruises


Als Top-Highlight wird das dreigeschossige, lichtdurchflutete und verglaste Grand Atrium bezeichnet. Es reicht über die Decks 6, 7 und 8. Es soll den Gästen von nahezu überall phantastische Ausblicke auf die Umgebung bieten. Im Bereich des Atriums werden Restaurants und Bars platziert. Der Freiraum des Atriums soll für Luftakrobatik genutzt werden.

Atrium der P&O IONA

Atrium der P&O IONA©P&O Cruises


Der Sky Dome auf den Decks 16 und 17 erhält ein verglastes Kuppeldach. Das neue Unterhaltungszentrum soll der perfekte Raum für ausgefallene Shows und Deckpartys unter dem Sternenhimmel werden. Eine weitere Attraktion sind die Ocean Studios. In den so bezeichneten vier Boutique-Kinos wird eine faszinierende Mischung aus Filmklassikern und aktuellen Blockbustern gezeigt.

Bezüglich der Bars, Cafés und Restaurants wird noch Stillschweigen bewahrt. Nur so viel ist zu vernehmen: Auf Deck 7 wird mit dem Glass House ein Ort für Weingenuss geschaffen.

Vom 12. September 2018 an können Fahrten auf der Iona gebucht werden.