Autor: Karl W. P. Beyer

05.12.2013 – P&O Cruises teilt mit, dass Kreuzfahrten der sieben P&O-Schiffe ab sofort in Deutschland gebucht werden können. Ausschlaggebend für die Entscheidung des Kreuzfahrtunternehmens in den deutschen Markt einzutreten, war das ungebremste Wachstum der deutschsprachigen Kreuzfahrtmärkte.

Die Bezeichnung „P&O" des in Southampton (Vereinigtes Königreich) ansässigen Unternehmens stand in vergangenen Zeiten für Peninsular & Oriental Navigation Company. Seit dem Jahr 2003 ist das Unternehmen eine Marke der Carnival Corporation & plc. Charakteristisch für P&O ist der leuchtend gelbe Schornstein. Die Schiffe unterschiedlicher Größe bieten Kapazitäten von 700 bis 3.100 Passagieren.

P&O MS Ventura in Sint Maarten

Spezialisiert ist das Unternehmen auf Weltreisen. Im kommenden Januar starten gleich drei Schiffe zu Kreuzfahrten um die Welt. Die Reisen werden zwischen 93 und 113 Tage dauern. Für 2015 sind zwei Weltumrundungen geplant.

P&O - Aurora vor Argostoli

P&O ist nicht für jeden Kreuzfahrer gedacht. Die Gesellschaft bekennt sich ausdrücklich zu Fahrten, die einem erwachsenen Publikum vorbehalten sind. Wer sich davon angesprochen fühlt, bucht die Adonia, die Arcadia und die Oriana. Die anderen vier Flottenmitglieder sind auf Familienurlaube ausgerichtet. Auf den Schiffen geht es „very british“ zu. An Bord der Schiffe wird das traditionell englische Kreuzfahrtambiente kultiviert. Das Essen wird zu festen Tischzeiten oder als „Freedom Dining“ eingenommen. Qualität wird zugesichert. Alle Chefköche sind Mitglieder der renommierten Chaîne de Rôtisseurs. Wohl bekomms!

P&O will am deutschen Markt mit einem guten Preis-/Leistungsverhältnis und Bordguthaben Passagiere gewinnen. In Vorbereitung ist die Britannia, ein 141.000 Tonnen-Schiff. Die Kiellegung erfolgte am 15. Mai 2013 in Monfalcone. Im Frühjahr 2015 soll das Schiff seinen Dienst aufnehmen.