16.11.2017 – Norwegian Cruise Line bietet den notwendigen Rückhalt. Nach der Indienststellung des Regent Seven Seas Explorer im Juli letzten Jahres, investiert das in Miami ansässige Luxus-Kreuzfahrt-Unternehmen in ein zweites Schiff der Explorer-Klasse. Seit gestern steht der Name fest. Der im Jahr 2020 debütierende Neubau wird Seven Seas Splendor heißen.

Das Schiff soll im ersten Quartal 2020 in Dienst gehen. Optisch und technisch ist es an das Schwesterschiff Seven Seas Explorer angelehnt, das auf einer der Fincantieri-Werften entstand. Die Bruttotonnage des vermutlich 224 Meter langen Kreuzfahrtschiffs entspricht mit 55.254 BRZ der des Schwesterschiffs. Die Zahl der Passagiere wird mit 750 angeben. Jede Kabine ist als Balkon-Suite ausgelegt.

Schwesterschiff Regent Seven Seas Explorer

Schwesterschiff Regent Seven Seas Explorer©Regent Seven Seas Cruises


Regent Seven Seas Cruises wird allgemein als Luxusreederei mit dem weitreichendsten All-Inclusive-Angebot der Welt apostrophiert. Die Reisen beinhalten im Minimum Concierge-Service, exklusive Gastronomie, feine Weine und Spirituosen, alle Trinkgelder, unbegrenzte WLAN-Nutzung, Besichtigungstouren in jedem Hafen sowie Transfers.

Das fünfte Schiff der Flotte soll mehr denn je Eleganz, Stil und Luxus verkörpern. Im Wege einer öffentlichen Namensfindung wurde die Bezeichnung Seven Seas Splendor ausgewählt. Splendor steht im Englischen für Glanz, Pracht, Herrlichkeit oder Ruhm. Jeder Gast der Splendor wird zukünftig für sich die Entscheidung treffen, welcher dieser Eigenschaften er den Vorrang gibt.

Regent Seven Seas Voyager im Hafen von Haifa/Israel

Regent Seven Seas Voyager im Hafen von Haifa/Israel


Bislang steuern die vier Schiffe der Flotte weltweit 425 Destinationen an. Um die älteren Schiffe (Seven Seas Mariner, Seven Seas Navigator und Seven Seas Voyager) dem Niveau der Explorer anzupassen, investiert die Reederei 125 Millionen US-Dollar in ein Renovierungsprogramm der Schiffe.