Autor: Karl W. P. Beyer

05.02.2013 – Bei der Meyer Werft in Papenburg wurde Sekt gereicht. Die erste Stahlplatte einer neuen Schiffsgeneration der Royal Caribbean International wurde im Laserzentrum der Werft gebrannt. Ursprünglich war die neue Schiffsklasse unter dem Projektnamen „Sunshine-Generation“ gehandelt worden. Inzwischen wurde mehr bekannt. Und, wie in der Kreuzfahrt-Branche üblich, werden wir in den folgenden Monaten peu à peu mit Informationshappen gefüttert werden.

Drei Jahre Design- und Projektarbeit sind mit dem Schneidevorgang nunmehr abgeschlossen. Unter dem Namen Quantum of the Seas soll ab Herbst 2014 das erste Schiff der neuen Klasse in Dienst gestellt werden. Das Schwesterschiff Anthem of the Seas soll mit kurzem Abstand, nämlich im Frühjahr 2015 folgen. Für beide Schiffe verspricht Royal Caribbean ein revolutionär neues, außergewöhnliches Design, ja einen Quantensprung in Schiffsdesign und Gästeerlebnis. Die Meyer Werft schwärmt von höchsten technischen Standards und extrem hoher Energie-Effizienz und neuesten Umwelt-Technologien. Das alles soll der Name „Quantum“ zum Ausdruck bringen.

Royal Caribbean beansprucht für sich, mit Innovationen wie Kletterwänden, Eislaufbahnen, Surf-Simulatoren, Seilrutschen und tropischen Parkanlagen, Maßstäbe im Sektor von Kreuzfahrt-Schiffen gesetzt zu haben. Die neue Schiffsklasse soll diese Tradition mit zusätzlichen Neuerungen und Ausstattungsmerkmalen fortsetzen.

Die Meyer Werft informiert zusätzlich darüber, dass die Schiffe der Quantum-Klasse mit 167.000 BRZ vermessen sein sollen. An die 4.100 Passagiere sollen Platz an Bord der neuen Schiffe finden. Royal Caribbean ist etwas bescheidener mit den Maßangaben. Die Gesellschaft beziffert die BRZ mit 158.000 Tonnen. Sei’s drum; die neue Klasse wird zwischen der Oasis- und der Freedom-Klasse rangieren.

Quantum of the Seas Brennstart