21.02.2019 – Die Papenburger MEYER Werft dockt voraussichtlich am kommenden Montag die Spectrum of the Seas aus. Das vierte Schiff der Quantum-Klasse soll vorbehaltlich der Wetterbedingungen ihr Baudock gegen 20:00 Uhr verlassen. Die Emsüberführung wird vermutlich Mitte März 2019 stattfinden.

Das mit 169.300 BRZ vermessene, 347,75 Meter lange und 41,40 Meter breite Kreuzfahrtschiff bietet 4.184 Passagieren Platz. Erst nach dem Ausdocken erhält die Spectrum of the Seas ihre Schornsteinverkleidung. Mit ihr hätte sie nicht durch das riesige Tor der Baudockhalle II gepasst. Außerdem ist noch der North Star, die gläserne Aussichtsgondel aller Schiffe der Quantum-Klasse, zu montieren. Im Hafen der MEYER Werft werden bis zur Emsüberführung Richtung Nordsee weitere Ausrüstungsarbeiten und Erprobungen an Bord durchgeführt.

 Spectrum of the Seas im Baudock II

Spectrum of the Seas im Baudock II ©MEYER Werft


Derzeit liegt noch ein Maschinenraummodul der Norwegian Encore am Ausrüstungskai. Das muss dem Neubau weichen und wird nach dem Ausdocken der Spectrum of the Seas deren Platz im Baudock einnehmen. Die Norwegian Encore soll im Herbst 2019 fertiggestellt sein.

Anders als bei den Vorgängerschiffen der Quantum-Klasse wurde das Maschinenraummodul der Spectrum of the Seas von der NEPTUN Werft in Rostock gebaut. Die Rostocker Werft ist ein Betriebsteil der MEYER-Gruppe. Nach der Fertigstellung wurde das Modul zum Baudock der MEYER Werft in Papenburg geschleppt. Nach den im November 2017 von der Werft erhaltenen Informationen zählt die Spectrum of the Seas zu den fünf größten Kreuzfahrtschiffen der Welt.