Autor: Karl W. P. Beyer

06.06.2012 – Die ARD berichtete darüber. Der Tourismus ist für Venedig Fluch und Segen zugleich. Die rund 270.000 Einwohner der Adriastadt leiden nicht allein unter der enormen Bevölkerungsdichte von 653 Einwohnern pro km², sondern auch unter den Tausenden Touristen, die täglich in die Stadt einfallen. 

MS Delphin vor Venedig
© Passat Kreuzfahrten

Mitverantwortlich für diese Touristenschwemme sind u. a. die mächtigen Kreuzfahrtschiffe, die wegen der von ihnen verursachten Umweltbelastung den Venezianern auf die Nerven gehen.

Hunderte von Seeschiffen werden in diesem Jahr an San Marco und dem Dogenpalast vorbeifahren. Die daraus resultierende Umweltverschmutzung beschert der autofreien Altstadt von Venedig schlechtere Schadstoffwerte, als andere Großstädte hinnehmen müssen.

Trotz der Einnahmen, die die Touristen in die Stadt bringen und die viele Arbeitsplätze sichern, wird nun gegen den „Tourismus, der nicht mehr den Proportionen von Venedig entspricht“ mobilgemacht. Eine Initiative mit der Bezeichnung „Nein zu den großen Schiffen“ konnte innerhalb kürzester Zeit mehr als 3.000 Unterschriften sammeln.