Autor: Karl W. P. Beyer

msc logo

Zwölf Kreuzfahrtschiffe betreibt MSC Crociere S.A.. Die Gesellschaft ist ein Bereich der Mediterranean Shipping Company (MSC). Das nach eigenem Bekunden größte private Kreuzfahrtunternehmen der Welt rühmt sich wohl zu Recht, eine der modernsten Kreuzfahrt-Flotten zu besitzen.

MSC startete ursprünglich als Frachtschiffreederei, als der italienische Kapitän Gianluigi Aponte im Jahr 1970 zwei kleine Frachtschiffe der unbedeutenden italienischen Reederei Lauro Linien erwarb. Heute fahren mehrere Hundert eigene und gecharterte Container-Schiffe unter der MSC-Flagge. Im Ranking der größten weltweit operierenden Frachtreedereien nimmt MSC einen Spitzenplatz ein. 

MSC Crociere - MSC Bilbao in Neapel
MSC Crociere - MSC Bilbao in Neapel


Im Jahr 1995 expandierte das Unternehmen ins Kreuzfahrt-Geschäft. Wie zuvor im Frachtbereich wurden zuerst nur Gebraucht-Schiffe gekauft. Mit der MSC Lirica wurde im Jahr 2003 der erste eigene Schiffsneubau in Dienst gestellt. Aus der Konkursmasse der Festival Crociere S.p.A. wurden im Jahr 2004 zwei weitere Schiffsneubauten übernommen. Beide versehen noch heute unter den Namen MSC Armonia und MSC Sinfonia ihren Dienst. Von da an beschleunigte sich das Investitionsprogramm merklich; weitere Neubauten wurden in Auftrag gegeben.

MSC Crociere - MSC Sinfonia vor dem Umbau
MSC Crociere - MSC Sinfonia vor dem Umbau


MSC ist eine Aktiengesellschaft nach Schweizer Recht. Der Firmensitz ist Genf. Von München aus operiert die MSC Kreuzfahrten GmbH als Veranstalter für den deutschsprachigen Markt. Das Unternehmen hat trotz seiner immensen Expansion in den letzten 10 Jahren seinen privatrechtlichen Hintergrund behalten. Der Kreis der Aktionäre soll sich aus Mitgliedern der Familie Aponte zusammensetzen.

Die unter panamaischer Flagge fahrenden Schiffe werden derzeit noch in drei Klassen eingeteilt. Es sind … 

  • die Lirica-Klasse (ca. 65.500 BRZ) mit 

MSC Armonia, MSC Lirica, MSC Opera, MSC Sinfonia. 

  • die Musica-Klasse (ca. 92.400 bis 96.600 BRZ) mit 

MSC Magnifica, MSC Musica, MSC Orchestra, MSC Poesia 

  • die Fantasia-Klasse (ca. 137.900 bis 139.000 BRZ) mit 

MSC Divina, MSC Fantasia, MSC Preziosa, MSC Splendida.

Die Schiffe der Lirica-Klasse wurden zwischen 2014 und 2015 im Rahmen des mit 200 Millionen Euro bezifferten „Renaissance-Umbauprogramms“ um circa 24 Meter verlängert und auf den heutigen Bedürfnissen angepasst. Die Umbauten erhielten 193 zusätzliche Passagier-Kabinen. Der Umbau der MSC Lirica steht noch an. 

Während bei den älteren Schiffen der Lirica-Klasse die Balkonquote noch zu wünschen übrig lässt, verfügen die Schiffe der Musica-Klasse bereits zu 70 % über Balkonkabinen. In der Fantasia-Klasse (138.000 BRZ) sind es bereits 89 % der Kabinen. 

MSC Magnifica auf der Elbe vor Stade
MSC Magnifica auf der Elbe vor Stade


MSC Fantasia
MSC Fantasia


Familien stehen im Mittelpunkt. Für Kreuzfahrten bis einschließlich Winter 2015/2016 gilt, dass bis zu zwei Kinder im Alter von 2 bis 17 Jahren an vielen Terminen frei reisen. Voraussetzung ist, dass sie in einer Kabine mit zwei vollzahlenden Erwachsenen wohnen. Bei Kreuzfahrten ab Sommer 2016 wird die Altersgrenze auf das Alter von bis zu 12 Jahren abgesenkt. Lediglich die Kosten für die An- und Abreise sind von den Eltern zu bestreiten. Kinderklubs nehmen sich der Kinder gestaffelt nach Altersgruppen an.

MSC Poesia - Kinderclub
MSC Poesia - Kinderclub


Das an Bord bestehende, unterschiedliche Leistungsspektrum wird in „Erlebniswelten“ unterschieden. Sie heißen Bella, Fantastica, Aurea und MSC Yacht Club. Das Spitzenprodukt ist der auf den Schiffen der Fantasia-Klasse gebotene MSC Yacht Club. Den anspruchsvollsten Gästen steht dieser auf der MSC Fantasia, der MSC Splendida, der MSC Divina und der MSC Preziosa zur Verfügung. Geboten werden exklusive Bereiche, Butler- und Concierge-Service, Gourmet-Restaurants und feine Küche, freier Zugang zum Aurea-Spa sowie Shopping-Erlebnisse und maßgeschneiderte Landausflüge.

MSC Crociere - Opernabend auf der MSC Poesia I

MSC Crociere - Opernabend auf der MSC Poesia


MSC Crociere - Opernabend auf der MSC Poesia II
MSC Crociere - Opernabend auf der MSC Poesia


Nicht ohne Stolz verkündet MSC, dass seit 2004 die Kapazität der Flotte  um 800 Prozent gewachsen ist. Das Unternehmen setzt weiter auf den Markt, in dem es offenbar noch genügend Potential vermutet. Damit es auch zukünftig nicht an Wachstum mangeln möge, wurden neue Schiffe geordert. Die Gesellschaft plant, bis zum Jahr 2022 mit sieben neuen Schiffen eine Verdoppelung der Passagierkapazität zu erzielen. Zwei neue Schiffsklassen sollen das Mengenwachstum ermöglichen. Nach heutigem Kenntnisstand werden dazu an die 5,1 Milliarden Euro in Neubauten der Vista- und der Seaside-Klasse investiert.

MSC Vista Projekt

MSC Meraviglia - Pooldeck Entwurfszeichnung
MSC Meraviglia - Pooldeck Entwurfszeichnung - Foto:© MSC


Das erste Schiff der Vista-Klasse wird mit dem Namen MSC Meraviglia ab Juni 2017 in Dienst gehen. Auf sie folgt ab Dezember 2017 das erste Schiff der Seaside-Klasse. Vista-Schiffe entstehen auf der STX-France-Werft in Saint Nazaire/Frankreich. Sie werden mit 167.600 BRZ vermessen sein und maximal 5.700 Gästen Platz bieten. Ein besonderes Kennzeichen dieser Schiffe soll ein großzügig dimensionierter Outdoor Wasserpark sein. Ein weiteres Merkmal soll sein, dass die MSC Meraviglia eine gute Umweltbilanz aufweist. Die Reederei betont, dass das Schiff keine Schadstoffe mehr produziert. Stattdessen würden die Abgase und die CO²-Emissionen neutralisiert.

MSC Seaside ProjektMSC Seaside Projekt

Die Schiffe der Seaside-Klasse werden von Fincantieri gebaut und fallen mit 154.000 BRZ und 323 Metern Länge etwas kleiner als die Vista-Schiffe aus. 

 

 

 

MSC Seaside Projekt - Foto:© MSC


(Karl Beyer - Update August 2015)