MSC Crociere – Firmenportrait


msc logo

Aktuell betreibt MSC Crociere S.A. sechszehn Kreuzfahrtschiffe. Das nach eigenem Bekunden größte private Kreuzfahrtunternehmen der Welt rühmt sich, eine der modernsten Kreuzfahrt-Flotten zu besitzen.

MSC-weltweit zweitgrößtes Transport- und Logistikunternehmen

MSC startete ursprünglich als Frachtschiffreederei. Im Jahr 1970 erwarb der italienische Kapitän Gianluigi Aponte zwei kleine Frachtschiffe der unbedeutenden italienischen Reederei Lauro Linien. Das junge Unternehmen entwickelte sich gut. Im Jahr 1995 expandierte MSC in das aufkommende Kreuzfahrt-Geschäft. Wie zuvor im Frachtbereich wurden zuerst nur Gebraucht-Schiffe erworben. Der erste eigene Schiffsneubau war die im Jahr 2003 in Dienst gestellte MSC Lirica. Aus der Konkursmasse der Festival Crociere S.p.A. wurden im Jahr 2004 zwei weitere Schiffsneubauten übernommen. Beide versehen noch heute unter den Namen MSC Armonia und MSC Sinfonia ihren Dienst in der Flotte. Danach wurden weitere Neubauten in Auftrag gegeben.

Die MSC Group präsentiert sich weltweit als zweitgrößtes Transport- und Logistikunternehmen. Das Unternehmen, mit Firmensitz in Genf, ist eine Aktiengesellschaft nach Schweizer Recht. In München wurde mit der MSC Kreuzfahrten GmbH ein Ableger im deutschsprachigen Markt installiert. Die MSC Group hat trotz ihrer immensen Expansion ihren privatrechtlichen Hintergrund behalten. Der Kreis der Aktionäre soll sich aus Mitgliedern der Familie Aponte zusammensetzen.

MSC Containerschiff - MSC Bilbao in Neapel

MSC Crociere - MSC Bilbao in Neapel


MSC-Flotte nach Klassen

Die unter panamaischer Flagge fahrenden Kreuzfahrtschiffe werden derzeit in fünf Klassen eingeteilt. Es sind … 

... die Fantasia-Klasse (ca. 137.900 bis 139.000 BRZ) mit
MSC Divina, MSC Fantasia, MSC Preziosa, MSC Splendida.
MSC Fantasia

MSC Fantasia


... die Lirica-Klasse (ca. 65.500 BRZ) mit
MSC Armonia, MSC Lirica, MSC Opera, MSC Sinfonia.

MSC Opera vor Lissabon

MSC Opera vor Lissabon


... die Meraviglia-Klasse (ca. 171.600 BRZ)
MSC Bellissima (2019), MSC Meraviglia.

MSC Meraviglia vor Barcelona

MSC Meraviglia vor Barcelona


... die Musica-Klasse (ca. 92.400 bis 96.600 BRZ) mit
MSC Magnifica, MSC Musica, MSC Orchestra, MSC Poesia.
MSC Magnifica vor Katakolon

MSC Magnifica vor Katakolon


... die Seaside-Klasse (154.000 BRZ)
MSC Seaside, MSC Seaview.

MSC Seaside

MSC Seaside – Foto © MSC


Bestandspflege

Die Schiffe der Lirica-Klasse wurden zwischen 2014 und 2015 im Rahmen des mit 200 Millionen Euro bezifferten „Renaissance-Umbauprogramms“ um circa 24 Meter verlängert und auf die heutigen Bedürfnisse von Kreuzfahrttouristen angepasst. Die Umbauten erhielten je 193 zusätzliche Passagier-Kabinen.

Verlängerte MSC Armonia

Verlängerte MSC Armonia


Während bei den älteren Schiffen der Lirica-Klasse die Balkonquote noch zu wünschen übrig lässt, verfügen die Schiffe der Musica-Klasse bereits zu 70 % über Balkonkabinen. In der Fantasia-Klasse sind es dagegen bereits 89 % aller Kabinen. 

MSC – eine familienfreundliche Reederei

Familien stehen im Fokus der Kreuzfahrt-Reederei. Für Kreuzfahrten gilt, dass bis zu zwei Kinder im Alter von 2 bis 17,99 Jahren an vielen Terminen frei mitreisen dürfen. Voraussetzung ist, dass sie in einer Kabine mit zwei vollzahlenden Erwachsenen wohnen. Lediglich die Kosten für die An- und Abreise sind von den Eltern zu übernehmen. Kinderklubs nehmen sich der Kinder gestaffelt nach Altersgruppen an.

MSC Poesia - Kinderclub
MSC Poesia - Kinderclub


Preismodelle und Kabinenkategorien

Die Reisepreise sind auf den ersten Blick eine Wissenschaft für sich. Es wird unterschieden zwischen Frühbucher-Preis, Katalogpreis, Best Preis, MSC Specials und Sparvorteilen. Und weiter geht es gemäß Webauftritt „mit Optionen wie den Erlebniswelten „Bella“ für ein rundum begeisterndes Kreuzfahrterlebnis, über „Fantastica“, für eine frei und flexibel nach Ihren Vorstellungen variierbare Reise bis hin zu „Aurea“ mit Spa-Paket sowie dem "MSC Yacht Club" für Exklusivität und LuxusEtwas für jeden Geschmack.“

MSC Divina - Yacht Club Suite

MSC Divina - Yacht Club Suite - Foto © MSC


Das MSC Schiff im Schiff Konzept

Das Spitzenprodukt der Reederei ist der MSC Yacht Club, das exklusive „Schiff im Schiff Konzept“. Der Yacht Club steht anspruchsvollen Gästen auf den Schiffen der Fantasia-, Meraviglia- und Seaside-Klasse zur Verfügung. Geboten werden u. a. exklusive Bereiche, Butler- und Concierge-Service, Gourmet-Restaurants und feine Küche, freier Zugang zum Aurea-Spa sowie Shopping-Erlebnisse und maßgeschneiderte Landausflüge.

MSC erweitert die Flotte kräftig

Mit 16 Schiffen ist jedoch noch längst nicht Schluss. MSC setzt weiter auf den Markt. Das Unternehmen engagiert sich neben Europa, noch in Südamerika, der Golfregion und in Südafrika. Intensiv bemüht sich die Reederei um den nordamerikanischen und asiatischen Markt. Im Hafen von Miami wird ein MSC-Kreuzfahrtterminal gebaut. In der Karibik wird die Privatinsel Ocean Cay MSC Marine Reserve erschlossen, und die MSC Bellissima wird im Frühjahr 2020 nach Asien verlegt.

MSC Bellissima

MSC Bellissima – Foto © MSC


Was die Flotte anbelangt: Auf diesem Gebiet tut sich noch allerhand. Neben fünf Neubauten der optimierten Meraviglia- und der Seaside-Klasse in den Jahren 2019 bis 2023 wird mit der World-Klasse eine völlig neue Schiffsklasse eingeführt. Die World-Klasse-Schiffe bieten zukünftig 2.760 Kabinen. Bei voller Auslastung der Schiffe bedeutet das 6.850 Passagiere auf einer Reise. Mit den World-Klasse-Schiffen ist wohl 2022 und 2024 zu rechnen.

Investment in das Luxussegment

Und auch im Luxussegment wird geklotzt. Das MSC Yacht Club-Konzept bedient bereits den Premiummarkt. Zusätzlich soll in Ergänzung dazu noch eine neue Luxusmarke etabliert werden. Im März 2019 teilte das Unternehmen mit, dass bei Fincantieri vier Luxus-Klasse-Schiffe in einem Gesamtwert von 2 Mrd. Euro geordert wurden. Die mit 64.000 BRZ vermessenen Kreuzfahrtschiffe werden jeweils über 481 Gäste-Suiten verfügen. Zwischen 2023 und 2026 sollen die neuen Hoffnungsträger in Dienst gestellt werden.

(Karl Beyer - Update März 2019)