Autor: Anne Plau

Die Norwegian Sun erreicht Astoria, Oregon, um 8:00 Uhr. Das Kreuzfahrtterminal befindet sich direkt vor der Astoria-Megler-Brücke, einer Fachwerkbrücke, die von weitem aussieht, als sei sie aus Streichhölzern gebaut. Sie wirkt filigran, überspannt aber den Columbia River auf etwas mehr als 6 km Länge. Und verbindet damit Astoria im US-Bundesstaat Oregon mit Megler im US-Bundesstaat Washington. Diese Brücke ist ein absoluter Hingucker.

Astoria-Megler-Bridge

Astoria-Megler-Bridge


Warten auf die US-Immigration

Erst einmal kommen wir nicht von Bord. Weil wir zuletzt in Kanada waren, müssen wir in Astoria von der US-Immigration abgefertigt werden. Und die haben uns vergessen. Es dauert länger als zwei Stunden, bis die Beamten auf der Norwegian Sun erscheinen und die Abfertigung beginnen kann. Dadurch kommen wir erst sehr spät von Bord. 
Das Wetter ist wieder super: morgens kühl bei strahlend blauem Himmel und ab mittags warm.

Mit dem Riverfront Trolley am Columbia River entlang

Auch für Astoria haben wir unseren Landausflug schon zu Hause geplant. Vom Kreuzfahrtterminal am Pier 1 im Hafen von Astoria führt der gut 10 km lange Riverwalk parallel zum Ort am Columbia River entlang. 
Neben dem Riverwalk verläuft bis zum Pier 39 die Trasse der Trolley Route. Der „Old 300“ Riverfront Trolley, eine historische Bahn aus dem Jahr 1913, pendelt tagsüber auf dieser 4 ½ km langen Strecke hin und zurück.

Astoria Riverwalk mit der Astoria-Megler-Bridge Der Astoria Riverfront Trolley Pier am Astoria Riverwalk

 

Der Trolley wurde liebevoll restauriert, wird von Freiwilligen betrieben und ist eine Touristenattraktion schlechthin. Für 2 US$ kann man den ganzen Tag fahren und an den diversen Stopps aus- oder zusteigen.

Wir bekommen noch einen Platz in dem Trolley und fahren am Columbia River entlang bis zum Ende der Trasse am Pier 39. Wie auch bei dem berühmten Pier 39 in San Francisco wohnen hier die Seelöwen. Sie sind ganz schön laut und in Astoria auch nicht sehr beliebt. Sie fressen einfach zu viele Fische.

Astorias Seelöwen

Astorias Seelöwen


Auf dem Riverwalk

Zurück gehen wir den Riverwalk am Wasser entlang. Am Weg laden Bänke, Cafés und Restaurants zum Verweilen ein. Auf Info-Tafeln werden Flora und Fauna erklärt. Und der Blick auf den Columbia River und die dahinter liegenden Berge ist wunderschön.

In Höhe von Pier 35 passieren wir das Columbia River Maritime Museum. Die Exponate sollen außerordentlich gut sein. Wir finden allerdings das Wetter heute ist zu schön für einen Museumsbesuch. Am Pier 35 ist auch der Anleger für die Schiffe, die den Columbia River befahren. Heute liegt hier die American Empress, ein sehenswerter Schaufelraddampfer.

Schaufelraddampfer American Empress

Schaufelraddampfer American Empress


Am Pier 29 auf Höhe der zehnten Straße verlassen wir den Riverwalk und gehen in den Ort. In einem kleinen Café trinken wir Kaffee und essen frisch gebackenen Kuchen.

360°Blick von der Astoria Column

An der Ecke 10th St / Duane St startet der Shuttlebus zu unserem nächsten Ziel, der Astoria Column auf dem Coxcomb Hill.

Aussichtsplattform der Astoria Column Astoria am Columbia River

 

Die Astoria Column ist eine berühmte Landmarke in Oregon, und der Shuttlebus fährt regelmäßig hinauf. Die Säule ist 125 Fuß hoch, also 38,10 Meter. Wir steigen die 164 Stufen der Säule hinauf und haben von oben einen super 360°Blick: über Astoria, den Columbia River, in den Mündungsbereich des Flusses hinein und auf die Berge von Oregon und Washington.

Youngs River

Youngs River


Der Aufstieg hat sich gelohnt. Mit dem Shuttlebus fahren wir den Weg zurück.

Im Ort schauen wir noch am Flavel House Museum vorbei, einem historischen Gebäude aus dem Jahr 1885. Dann gehen wir zum Riverwalk und langsam zur Norwegian Sun zurück. Astoria ist nicht voll mit eklatanten Sehenswürdigkeiten. Allerdings ist der Ort hübsch anzusehen, die Umgebung ist landschaftlich außerordentlich schön, und der Weg am Columbia River entlang gefällt uns sehr. Auch die Astoria Column hat uns gut gefallen. Zudem passte das Wetter zu unserem Landausflug. Den ganzen Tag über war es sonnig und ab mittags auch ansprechend warm. Wir möchten diesen Tag in Astoria nicht missen.

Astoria-Megler-Bridge

Astoria-Megler-Bridge


Um 18:00 Uhr verlässt die Norwegian Sun den Hafen von Astoria. Wir genießen die Fahrt bis zur Mündung des Columbia River und die schöne Abendstimmung auf der Terrasse des Garden Café.

Sing along mit der Norwegian Sun Familie

Am Abend wird gesungen. Im Atrium auf den Decks 5, 6 und 7 und den Treppen treffen sich die Gäste mit den Offizieren und Crew Mitgliedern der Norwegian Sun. Texte werden verteilt und begleitet von den Bordkünstlern singen wir Lieder von den Beatles, den Temptations, Neil Diamond und vielen, vielen anderen. Geleitet wird dieses Event vom Entertainment Team. Zum Abschluss gibt es einen Luftballonregen. Das Ganze ist ein Riesenspaß.

Norwegian Sun - Sing Along mit Luftballons

Norwegian Sun - Sing Along mit Luftballons


Die musikalischen Angebote auf der Norwegian Sun sind umfassend. Es gibt sehr viel Live-Musik, auch sehr unterschiedliche: einen Gitarristen, einen Pianisten, ein Duo, das Popsongs zelebriert, ein klassisches Trio, ein Quartett – Musiker und Sänger -, eine Partyband und die Norwegian Sun Showband, die auch im Theater spielt.

Für weiteres Entertainment sorgen Gastkünstler, z.B. ein Comedian, ein Magier, es ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Las Ramblas

Las Ramblas


Sehr beliebt bei den Gästen sind auch die Karaoke-Abende, die regelmäßig im Las Ramblas stattfinden. Es gibt hervorragende Sängerinnen und Sänger unter den Gästen an Bord, und diese Abende sind immer unterhaltsam.

weiterlesen: Tag 10 - Auf See