Azamara Journey - Tag 4 - Auf See

Autor: Anne Plau

Heute ist ein Seetag. Wir schlafen lange und frühstücken auf der Terrasse des Windows Café. Es wird Zeit einen Tag auszuspannen; wir waren bisher ganz schön viel unterwegs. Wir genießen den sonnigen Tag auf den komfortablen Liegen am Pool und auf unserem Balkon. Zwischendurch schießen wir Fotos vom Schiff.

Das Pooldeck der Azamara Journey

Das Pooldeck der Azamara Journey


Cocktail mit dem Captain

Am späten Nachmittag findet ein Event des Azamara Clubs statt. Der Captain – Master of the ship Johannes Tysse – lädt zum Cocktail-Empfang ein. Etliche seiner Offiziere und Manager sind auch da. Bei Azamara Club Cruises wird viel Wert auf die Bindung zu den Gästen gelegt. Das ist nicht ganz so schwer auf einem kleinen Kreuzfahrtschiff. Es entspricht aber der Firmenphilosophie, dass die Offiziere und Manager sich auf dem Schiff sehen lassen und dann auch ansprechbar sind.

Hoteldirektor und Executive Chef beim Traditional German Frühschoppen

Hoteldirektor und Executive Chef beim Traditional German Frühschoppen


Abends essen wir im Discoveries Restaurant. Das Essen ist - wie nicht anders zu erwarten - vorzüglich. Auch die wechselnde Weine sind immer passend.

Kleine und feine Kreuzfahrtschiffe mit ausgezeichnetem Service

Zu Azamara Club Cruises gehören drei Kreuzfahrtschiffe. Mit dem Schwesterschiff Azamara Quest fuhren wir vor etwa zwei Jahren von Dubai durch den Sueskanal nach Athen. Es war eine unvergessliche Reise.

Die Azamara Schiffe sind kleine Schiffe mit weniger als 350 Kabinen. Sie sind komfortabel eingerichtet und bieten dem Gast erhebliche Freiräume. Dazu gehören lange Liegezeiten, Aufenthalte über Nacht und großzügige Essenzeiten.

Die Küche ist hervorragend, ebenso die im Reisepreis enthaltenen wechselnden Weine und sonstigen Getränke. Der Service ist umsichtig, was bei einer Besatzungsstärke von 407 Personen und höchstens 690 Passagieren nicht verwunderlich ist.

Azamara Journey - Aqualina Restaurant

Azamara Journey - Aqualina Restaurant


Formelle Kleidung wird an Bord nicht erwartet, überwiegend sieht man sportlich lässige Freizeitkleidung. Wobei lässig nicht nachlässig bedeutet.

Die Klientel ist international. Auf der Azamara Journey reisen mit uns rund 300 Nordamerikaner, viele Australier, Neuseeländer, Briten, Nordeuropäer und auch 25 Deutsche. Überall auf dem Schiff, beim Essen oder in den Bars treffen wir auf interessante Menschen, mit denen wir uns gern und gut unterhalten.

weiterlesen: Tag 5 - Bremerhaven