Autor: Anne Plau

Eine einladende Stadt

Früh morgens erreichen wir Malaga. Die Stadt liegt in einer weiten Bucht, umgeben von zwei Gebirgen. Viel Sehenswertes in Malaga liegt ganz in der Nähe des Hafens. Wir waren schon einige Male in Malaga und freuen uns jedes Mal wieder hier anzukommen.

Auf Kundschaft wartende Kutschen

Auf Kundschaft wartende Kutschen


Es ist ein wunderbarer Sommertag, klar und sonnig, die Temperaturen sollen heute 30° erreichen. Das Hafengebiet ist sehr weitläufig, bis zum Hafenausgang sind es zu Fuß 2 ½ Kilometer. Am Kreuzfahrtterminal gibt einen Port Bus der Stadt Malaga und einen Shuttle Bus von Celebrity Cruises, die beide im Pendelverkehr zum Hafenausgang fahren. Obwohl der Preis für den örtlichen Bus deutlich geringer ist, sind wir die einzigen Passagiere. Alle anderen drängen sich in den Shuttlebus und nehmen sogar Wartezeiten in Kauf. Dieses weit verbreitete Verhalten verblüfft uns immer wieder.

La Manquita – die Einarmige

Turm der KathedraleUnser erstes Ziel heute ist die Kathedrale. Sie hat nur einen Turm – der zweite wurde nicht gebaut, weil das Geld fehlte – und wird La Manquita, die Einarmige, genannt. Die Kathedrale ist sehenswert. 

Wir haben sie bereits vor einigen Jahren besichtigt. Damals waren im Innenbereich. viele Netze gespannt, weil sich teilweise der Putz löste und innen alles aufwändig restauriert werden musste. Die Arbeiten sind fast abgeschlossen, es gibt nur noch wenige Netze, und die Kathedrale ist schöner als in unserer Erinnerung.

Kathedrale La Manquita - Kapelle der Inkarnation

Kathedrale La Manquita - Kapelle der Inkarnation


Hoch über Malaga

Die Burganlage Castillo de Gibralfaro, die wir auch schon einmal vor Jahren besichtigt haben und die beherrschend hoch über Malaga liegt, ist unser nächstes Ziel. Der Bus zum Castillo hält am Paseo del Parque gegenüber dem Rathaus direkt an dem sehr gepflegten Parque de Malaga. Wir besichtigen das Castillo und umrunden die Burganlage auf den umlaufenden Wehrgängen. Die Aussicht von dort auf Malaga ist überwältigend.

Castillo Gibralfaro Stierkampfarena  La Malagueta Rathaus von Malaga Malaga - Alcazaba und Kathedrale

 

Wir sehen direkt in das Rund der Stierkampfarena La Malagueta, auf die im Hafen liegenden Kreuzfahrtschiffe, die maurische Festung Alcazaba und die Kathedrale. Im Garten des Castillo gibt es ein hübsches Café. Nach einer kleinen Stärkung gehen wir zu Fuß zurück zur Stadt. Dieser Fußweg ist wunderschön angelegt, führt vorbei an den Mauern der Alcazaba und dann zum Teil über die neue Promenade bis zur Altstadt.

Rundgang durch das historische Zentrum

In der Altstadt gibt es viel zu sehen. Unseren Rundgang beginnen wir am römischen Theater, das auch für Open-Air Veranstaltungen genutzt wird. Davor fällt eine Glaspyramide auf, unter der sich die Reste einer römischen Fischfabrik befinden.

Malaga . Römisches Theater Glaspyramide in der Calle Alcazbilla Teatro Cervantes Plaza de la Constitucion und Kirche Santo Cristo de la Salud

 

Wir gehen weiter zum Picasso Museum und dann zum Picasso Geburtshaus an der Plaza de la Merced. In der Nähe des Teatro Cervantes legen wir in einem der Cafés eine Pause ein, dann gehen wir weiter bis zur Plaza de la Constitución und erreichen wieder den Platz an der Kathedrale. Es ist angenehm durch Malaga zu schlendern. Viele schöne Plätze und Straßen, Gebäude und Geschäfte gibt es zu entdecken, zudem ist die Stadt sauber und aufgeräumt. Wir fühlen uns sehr wohl.

Bevor wir wieder mit dem Bus zum Schiff fahren, spazieren wir noch durch den Parque de Malaga, der parallel zum Hafenbecken liegt. Es ist eine gepflegte Grünanlage mit schönen Pflanzen, einem Wasserlauf und einer kleinen Bühne. Wir haben den Eindruck, dass in Malaga viel für die Bewohner und die Besucher getan wird.

Parque de Malaga

Parque de Malaga


 weiterlesen: Tag 8 - Gibraltar