Autor: Karl W. P. Beyer

Wer ist nicht gern auf einem gepflegten Schiff im September im Östlichen Mittelmeer unterwegs.

Hierfür hatten wir uns ein Schiff der Royal Caribbean, die Mariner of the Seas, ausgesucht. Einzelheiten zu diesem Schiff finden sich unter Hochseeschiffe. Wir bekennen, dass wir individuelles Reisen bevorzugen.Die vorangehende persönliche und detaillierte Planung einer Reise bereitet uns große Freude.

Nur in seltenen Fällen buchen wir Reisepakete Wann immer es möglich ist, bauen wir einen Aufenthalt in einer interessanten Stadt in unsere Reise ein. Die Schiffsreise, über die wir im Folgenden berichten wollen, startete in Civitavecchia; somit stand Rom mit auf dem Programm.

rci mariner of the seas rhodos

Lufthansa brachte uns am Vortag der Reise pünktlich von Frankfurt nach Rom-Fiumicino. Beim Ausladen des Gepäcks wurde zwar kein Geschwindigkeitsrekord aufgestellt; dennoch konnten wir innerhalb einer vertretbaren Zeit den Regionalzug nach Roma Termini besteigen, um unser zentral gelegenes Hotel zu erreichen. Es fahren vom Airport keine U- und S-Bahnen ins Zentrum. Die City Roms kann man allerdings auch mit Bussen erreichen, die sind hier jedoch nicht das Thema. Zurück zu den Zügen. Fahrpläne der Regionalzüge lassen sich bei der DB herunterladen. - Wie kommt man zum Bahnsteig? Über einen gedeckten Verbindungsgang gelangt man auf einfache Weise in den Bahnhofsbereich. Die Distanz beträgt geschätzt 200 Meter. Kein Problem für einen Rollkoffer. Man kauft dort am Schalter oder im gegenüber liegenden Zeitungsladen seine Fahrkarte und besteigt den Zug. Wichtig ist das Folgende: Bei der Hin- und Rückfahrt, waren die elektronischen Anzeigen der Reiseziele nicht in Betrieb. Also fragen, von welchem Bahnsteig der Zug ins Zentrum nach Roma Termini abgeht. Ansonsten landet man irgendwo außerhalb Roms im Niemandsland und verliert wertvolle Zeit.

Sofern man erst am Tag der Schiffsreise am Flughafen ankommt, fährt man mit der Bahn bis Roma Trastevere und steigt dort in den Regionalzug nach Civitavecchia um, der ca. halbstündlich fährt. Fahrpläne hierzu gibt es auch bei der DB. Die Fahrtzeit auf dieser Teilstrecke beträgt ca. 1 Stunde. Im September 2011 kostete eine Fahrkarte 2. Klasse 12,10 Euro für diese Strecke. Royal Carribean ruft für den Bustransfer Flughafen zum Schiff 91,00 US$ pro Nase und Strecke auf. Sicherlich ist dieser Busservice bequemer als die Bahnfahrt. Der Preis stört jedoch.

Wir hatten uns für das Hotel San Remo in der Via Massimo d’Azeglio entschieden. Das Hotel liegt nur wenige Blocks vom Bahnhof entfernt. Nach kurzer Wegstrecke ist man im Hotel. Das 3*-Haus ist sehr angenehm. Die Zimmer sind groß und modern. Alles ist tiptop. Der Rezeptionist ist hilfsbereit und spricht zudem mehrere Sprachen. Es gibt für italienische Verhältnisse ein üppiges Frühstücks-Buffet und teuer ist es auch nicht. Was will man mehr?

rom spanische treppe

Was fängt man mit einem angebrochenen Tag in Rom an? Ein Rundgang vorbei an den bekannten Sehenswürdigkeiten verstärkt die Vorfreude auf die kommenden Tage. Hierzu einige Vorschläge unter Städte und ihre Sehenswürdigkeiten.

weiterlesen 1. Schiffstag