Mein Schiff 2 - Tag 5 - Lanzarote

Mein Schiff 2 - Tag 5 - Lanzarote

Autor: Anne Plau

Die Insel Lanzarote kennen wir gut. Sie ist wie die anderen Kanareninseln ein geeigneter Ort um dem deutschen Winter zu entfliehen. Als Etappe einer Kreuzfahrt legen wir zum dritten Mal in der Inselhauptstadt Arrecife an. Allgemeine Infos zur Insel findet ihr in unserem Beitrag Lanzarote und viele Infos zu Sehenswertem im Beitrag Lanzarote Sehenswürdigkeiten.

Volcan de Tahiche

Volcan de Tahiche


Mit dem Leihwagen in den Norden der Insel

Es ist ein wunderschöner Tag: morgens kühl, später wird es über 20 Grad. Und es bleibt den ganzen Tag klar und sonnig. Wie auf Fuerteventura haben wir bereits in Deutschland einen Leihwagen gebucht. Damit wollen wir durch den nördlichen Teil der Insel fahren. Alle Details über die Sehenswürdigkeiten unserer heutigen Tour findet ihr unter Roadtrip Lanzarote.

Unser erstes Ziel ist der Kakteengarten Jardín de Cactus. Dort warten schon etliche Gruppen auf Einlass. Wir haben keine Lust zu warten und fahren weiter nach Jameos del Agua.

Auf den Spuren von César Manrique

Das von Manrique geschaffene Kunst- und Kulturzentrum gibt es schon seit 1977. Etwas Besonderes sind der Konzertsaal in einer Lavahöhle und die in einem unterirdischen See lebenden weißen Krebse.

Jameos del Agua - Wegweiser
Die Grotte der Jameos del Agua
Jameos del Agua - das weiße Becken
Jameos del Agua - das weiße Becken

 

César Manrique hat den Charakter der Insel Lanzarote geprägt. Er verstand seine Heimat als harmonischen Lebensraum für Mensch und Natur. In den von ihm gestalteten Bauwerken wird diese Verbindung immer betont. Und es ist erstaunlich, wie dieser Mann und seine Arbeiten auf so positive Weise auch noch lange nach seinem Tod wirken.

Die Cueva de Los Verdes – auch ein Werk Manriques - ist nicht weit entfernt. Allein darf man die Höhle nicht besichtigten. Also nehmen wir an dem geführten Rundgang teil. Der dauert 45 Minuten und ist ziemlich anstrengend. Alles ist sehr eng und auch nicht gut beleuchtet. Aber wir bekommen viel zu sehen.

Mystisches Licht in der Cueva de los Verdes

Mystisches Licht in der Cueva de los Verdes


Besonders eklatant ist die letzte Höhle: Dort gibt es ein flaches Becken mit wenig Wasser. In der glatten Oberfläche spiegelt sich die hohe Höhlendecke. Man glaubt in einen tiefen klaren See zu blicken. Ein außergewöhnlicher Effekt. Die Täuschung bemerken wir erst, als der Guide einen Stein ins Wasser wirft.


Vom Mirador del Rio nach Teguise

Eigentlich wollen wir heute nicht bis zum Mirador del Rio fahren, dem 475 Meter hoch auf dem Famaracliff gelegenen Aussichtspunkt an der nördlichen Spitze Lanzarotes. Aber an einem so schönen Tag wie heute können wir nicht widerstehen. Die klare Sicht auf Lanzarote und die kleine Insel La Graciosa entschädigen uns für den Umweg.

Auf dem Mirador del Rio
Blick vom Mirador del Rio hinüber nach La Graciosa

 

Über Serpentinen fahren wir in das Tal der 1000 Palmen hinab, dann durch Haría und im Süden wieder die Berge hinauf. Eine schöne Strecke: am Mirador südlich von Haria sollte man halten und den Ausblick genießen.

Die Palmenstadt Haría
Haría

 

Unser nächstes Ziel ist Teguise. Das historische Ortszentrum der ehemaligen Inselhauptstadt ist malerisch. Kleine Häuser, Kopfsteinpflaster, urige Geschäfte und Restaurants. Wir schlendern durch den Ort, besichtigen die Kirche und nach einer Kaffeepause geht es weiter. Noch einmal zum Jardín de Cactus. Es ist gar nicht mehr voll. In aller Ruhe nehmen wir uns Zeit um die Vielfalt der über 1000 Kakteenarten zu bestaunen.

Jardín de Cactus

Jardín de Cactus


Wenig Zeit für Arrecife

In Arrecife verfahren wir uns. Durch die vielen kleinen Gassen mit Einbahnregelung wirkt die Altstadt wie ein Labyrinth. So bleibt uns spät am Nachmittag nur wenig Zeit für das Castillo San Gabriel und den Charco de San Ginés, einer im Ort gelegenen Salzlagune.

Arrecife - der Charco de San Ginés
Das Castillo de San Gabriel

 

Um 18:00 Uhr verlässt Mein Schiff 2 die Insel. Bei wunderschönem Wetter bleiben wir lange in der Atlantik Bar und sehen zu, wie Lanzarote langsam immer keiner wird.

weiterlesen: Tag 6 - Der dritte Seetag

 

Weiterführende Artikel