Mein Schiff 4 - Kanaren mit Marokko - 4. Schiffstag - Lanzarote

Autor: Anne Plau

04.02.2016 Lanzarote

Der Anleger für Kreuzfahrtschiffe in Arrecife am Puerto Naos ist ganz neu.

Lanzarote - Arrecife - Puerto Naos & Marina Lanzarote

Lanzarote - Arrecife - Puerto Naos & Marina Lanzarote


Es sind nur 300 m vom Schiff bis zum Office der Touristeninformation und zum Autovermieter, bis zum Ort sind es weniger als 2 km. Wir hatten bereits in Deutschland einen Mietwagen gebucht und geplant, was wir alles sehen wollen und auch die Route dafür weitestgehend festgelegt. Es ist ein Seat Leon, mit dem wir heute Lanzarote erobern werden.

Wir verlassen Arrecife in Richtung Norden, fahren durch Tiagua und Mancha Blanca und erreichen die Montañas del Fuego, die Feuerberge, des Timanfaya Nationalparks. Südlich der Feuerberge stoppen wir am Besucherzentrum des Nationalparks. Das Gebäude duckt sich in die felsige Landschaft, die Ausstellung ist sehenswert und sehr informativ, bei einer Führung wird sogar ein Vulkanausbruch simuliert.
          Lanzarote - Centro de Visitantes de Mancha Blanca (innen)

Lanzarote - Centro de Visitantes de Mancha Blanca (innen)


Dann fahren wir weiter in den Nationalpark Timanfaya hinein. Bis zum Parkplatz Islote de Hilario darf man das eigene Fahrzeug benutzen. An dem von César Manriques entworfenen Gebäudekomplex mit Restauration und Information steigt man in Rundfahrtbusse, mit denen man durch die Montañas del Fuego, die Feuerberge, fährt.

Lanzarote - Aussichtsbusse im Timanfaya Nationalpark

Lanzarote - Aussichtsbusse im Timanfaya Nationalpark


Die etwa 14 km lange Tour ist im Eintrittspreis des Nationalparks enthalten und dauert 50 Minuten. An Stellen mit besonders eklatanten Aussichten halten die Busse. Das Timanfaya-Gebiert ist atemberaubend schön.

Lanzarote - Krater im Timanfaya Nationalpark

Lanzarote - Krater im Timanfaya Nationalpark


Die strengen Regelungen, z.B. dass niemand das Gebiet allein betreten darf, haben sich bewährt. Man sollte allerdings morgens so früh wie möglich das Timanfaya Gebiet besuchen. Dann kommt man überall gut voran, hat keine Wartezeiten am Eingang des Parks und am Rundfahrtbus. Als wir den Nationalpark um 11:30 Uhr verlassen, gibt es schon einen langen Stau zum Parkplatz.

Unser nächstes Ziel ist El Golfo. Auf dem Weg dorthin halten wir in Yaiza. Das ist ein hübscher kleiner Ort mit weißen Häusern und üppiger Blumenpracht vor dem Panorama der Feuerberge.

Lanzarote - Yaiza

Lanzarote - Yaiza


Ganz anders als in den Touristenorten am Meer ist es hier ruhig und beschaulich, ein guter Platz also für eine kleine Rast. Die könnte man auch in El Golfo machen, das bekannt ist für seine guten und zugleich pittoresken Fischrestaurants. Wir machen allerdings nur einen kurzen Stopp. Vor dem Ort befindet sich die Lagune von El Golfo mit dem Charco Verde, ein teilweise im Meer versunkener Vulkankrater, der unterirdisch vom Meer mit Meerwasser versorgt wird. Seltene Algen sorgen für die grüne Farbe.

Lanzarote - el Golfo - Lagune Charco de los Clicos

Lanzarote - el Golfo - Lagune Charco de los Clicos


In südlicher Richtung fahren wir vorbei an den beeindruckenden Felsformationen Los Hervideros zu den Salinas de Janubio, der größten Salzgewinnungsanlage auf den Kanarischen Inseln. Etwa  ein Fünftel der gesamten Anlage wird noch heute zur Salzgewinnung genutzt. Für Touristen ist das Areal sehenswert wegen der Salzhügel und der historischen Windmühlen, das Besondere aber sind die Salzbecken, die je nach Tageszeit oder Sonnenstand in unterschiedlichen Farben leuchten.           Lanzarote - Salinas de Janubio

Lanzarote - Salinas de Janubio


Wir haben noch Zeit das an der Südküste gelegene Playa Blanca zu besuchen. Gleich gegenüber liegt Fuerteventura, von Playa Blanca aus gibt es regelmäßige Fährverbindungen dorthin. Ansonsten ist Playa Blanca ein üblicher Touristenort mit Hotelanlagen, Geschäften, Restaurants, allerdings in schöner Lage und mit tollen Stränden, den Papagayo-Stränden.

Auf dem Weg zurück nach Arrecife durchqueren das südlich des Timanfaya gelegene La Geria, das größte Weinanbaugebiet der Kanarischen Inseln. Das Besondere an La Geria ist die Art, wie hier Wein angebaut wird. Um an den fruchtbaren Boden unter den Lavaschichten zu gelangen, wurden für die einzelnen Weinpflanzen Trichter ausgehoben und zusätzlich gegen den zum Teil starken Wind mit halbkreisförmigen Mauern aus Lava geschützt.

Lanzarote - Weinbaugebiet la Geria

Lanzarote - Weinbaugebiet la Geria


Ein aufwändiges, aber erfolgreiches Verfahren. Die Winzer auf Lanzarote produzieren etwa 5 Mio. Liter Wein pro Jahr. Auf den Weingütern kann man den Wein probieren, ein Museo del Vino, ein Weinmuseum, gibt es natürlich auch. Neben den Feuerbergen ist La Geria für mich das Highlight auf Lanzarote.

Lanzarote - Weinbaugebiet la Geria

Lanzarote - Weinbaugebiet la Geria


Den Abschluss unserer Rundfahrt bildet Puerto del Carmen, der größte Touristenort der Insel, der sich auf rund sieben Kilometer Länge an drei Stränden entlang erstreckt. Schön sind die Strandpromenade und der alte Ortskern rund um den Hafen, weil man hier noch etwas ursprüngliches, mediterranes Flair findet.

Lanzarote - Puerto del Carmen

Lanzarote - Puerto del Carmen


Abends essen wir im Mediterranen Bereich des Atlantikrestaurants. Essen und Service sind sehr gut. Anschließend sehen wir uns im Theater die Show „Beatles Forever“ an, eine rundherum tolle Vorstellung.

Weiterlesen: 5. Schiffstag - Teneriffa