World Voyager - Teneriffa, Azoren, Madeira

World Voyager - Teneriffa, Azoren, Madeira

Autor: Anne Plau

Reisen zu Zeiten einer Pandemie sind nicht einfach. Unsere Kreuzfahrt mit dem World Voyager sollte eigentlich von Lissabon nach Hamburg führen. Da Ende Mai 2021 fast alle Häfen auf dieser Tour für Kreuzfahrtschiffe gesperrt waren, hatte sich nicko cruises etwas einfallen lassen. 

Zehn Tage vor unserer Abfahrt kam der Vorschlag mit einer geänderten Route: Von Teneriffa soll es zu den Azoren mit Aufenthalten auf acht der neun bewohnten Inseln und dann weiter nach Madeira gehen. Was für eine Reise! Wir sagen zu.

WORLD VOYAGER - im Hafen von Santa Cruz de TenerifeWORLD VOYAGER - im Hafen von Santa Cruz de Tenerife


Von Teneriffa zu den Azoren

Am 28. Mai fliegen wir von Düsseldorf mit Zwischenhalt auf Lanzarote nach Teneriffa. Etwas verspätet erreichen wir unser Ziel.

Reisen in Zeiten von Covid-19 

Am Flughafen Teneriffa werden wir von Mitarbeitern der Cruise Line erwartet. Die ankommenden Passagiere müssen jeweils gemeinsam - in einer sogenannten Bubble - zum World Voyager gebracht werden. Ein komfortabler Transporter fährt uns in 45 Minuten zum Hafen von Santa Cruz. Vor dem Check-In wird ein Schnelltest durchgeführt, dann dürfen wir an Bord.

WORLD VOYAGER - Rezeption


WORLD VOYAGER - Rezeption


WORLD VOYAGER - Krankenstation


WORLD VOYAGER - Krankenstation 


Die Hygienevorschriften sind umfassend. Zwei PCR- und regelmäßige Schnelltests, tägliches Fiebermessen, Desinfektion und medizinische Masken sind für jeden an Bord verpflichtend. Nach einem Landgang müssen die getragenen Masken entsorgt und neue benutzt werden. Die Maskenpflicht endet beim Sitzen in den öffentlichen Bereichen oder in der Kabine.

Eine schicke Kabine 

Unsere Kabine 606 liegt vorn auf Deck 6. Sie ist nicht groß, aber edel und stilsicher eingerichtet. Die Betten sind einladend und bequem. Es gibt praktische Dinge, wie einen Wasserkocher, eine Espressomaschine und biegbare Leselampen am Bett. Ein kleiner Balkon und ein geräumiges Bad runden alles ab. Und unsere Kabinen-Stewardess Nicki sorgt für penible Sauberkeit. 

WORLD VOYAGER - unsere Kabine


WORLD VOYAGER - unsere Kabine


WORLD VOYAGER - unsere Kabine - Nasszelle


WORLD VOYAGER - unsere Kabine - Nasszelle 


Bordleben 

An Bord des World Voyager kann man sich leicht zurechtfinden. Das Kreuzfahrtschiff ist 126 Meter lang und 19 Meter breit. Auf drei Decks wohnen maximal 200 Passagiere. Auf weiteren drei Decks befinden sich die öffentlichen Bereiche, wie Restaurant, Grill, Lounges, Shop, Bars, Spa und Gym.

WORLD VOYAGER - Kaffeestation und Smoothie Bar


WORLD VOYAGER - Kaffeestation und Smoothie Bar


WORLD VOYAGER - Fitness


WORLD VOYAGER - Fitness 


Überall ist ausreichend Platz. Zu normalen Zeiten kümmern sich rund 100 Besatzungsmitglieder um die Passagiere. Wir reisen zu nicht normalen Zeiten. An Bord sind 48 Passagiere und 102 Besatzungsmitglieder. Nicht viele Menschen haben diese Kreuzfahrt gewagt, aber irgendwann muss es wieder los gehen.

Über Nacht bleiben wir in Santa Cruz. Wir werden Teneriffa erst am nächsten Abend verlassen. Wir genießen die Ruhe an Bord, das leckere Essen und den umsichtigen Service. Das Restaurant ist geräumig, und es gibt einen fast vollständig überdachten Außenbereich. Das Essen hat fünf Sterne Qualität. Besonders gut: die Portionen sind nicht zu groß. Man bekommt allerdings jederzeit eine weitere.

World Voyager - Restaurant - Al Fresco Terrasse

World Voyager - Restaurant - Al Fresco Terrasse


Landausflug zum Pico del Teide 

Morgens sind wichtige Dinge an der Reihe wie Seenotrettungsübung, PCR-Test und Informationen zu den aktuellen Hygiene-Regeln an Bord und während der Landausflüge.

Mittags startet unser Ausflug zum Teide und in die Cañadas. Die Tour dauert fünf Stunden und ist wunderschön.

Teneriffa - Pico de Teide

Teneriffa - Pico de Teide


Vor allem liegt das am Wetter. Es sind 22 Grad, der Himmel ist klar und blau mit einigen Wölkchen als Dekoration. Von jedem Mirador, an dem wir halten, haben wir einen uneingeschränkten Blick auf den Pico del Teide. Wir fahren in die Caldera bis zu den Roques de Garcia. Der Rückweg führt vorbei an der Sternwarte Observatorio Astronómico del Teide und an „La Tarta“, einer aus Lavaströmen entstandenen geologischen Formation. Torte wird sie wegen ihrer Farbschichten genannt.

Teneriffa - Pico de Teide und Roques de Garcia


Teneriffa - Pico de Teide und Roques de Garcia


Teneriffa - Gesteinsschicht La Tarta


Teneriffa - Gesteinsschicht La Tarta 


Mehr zu unserem Ausflug: Panoramafahrt mit dem Bus zum Pico del Teide.

Für uns ist Teneriffa mit circa 10 Prozent der üblichen Menge an Touristen sehr schön. Für die Bewohner der Kanaren sind die Lebens- und Erwerbsbedingungen während der Covid-19 Pandemie schwierig.

Zurück an Bord bleibt wenig Zeit, dann legen wir ab Richtung Azoren. Vor Santa Cruz liegen etliche Kreuzfahrtschiffe ohne Beschäftigung auf Reede. Wir erkennen „Mein Schiff Herz“ und vier AIDA- Schiffe. Irgendwann geht es auch für sie wieder los.

WORLD VOYAGER - im Hafen von Santa Cruz de Tenerife


WORLD VOYAGER - im Hafen von Santa Cruz de Tenerife


Beschäftigungslose AIDA-Schiffe vor Teneriffa


Beschäftigungslose AIDA-Schiffe vor Teneriffa 


Stürmische See 

Über Nacht ist es stürmisch geworden mit Windstärken bis zu sieben Beaufort. Das Meer ist bewegt und kurze, kräftige Wellen schlagen auf den World Voyager.

Bis mittags sind wir seekrank. Der Zimmerservice versorgt uns mit Tee und Brötchen. Am besten ist es in der Waagerechten auszuhalten. Tabletten gibt es kostenlos an der Rezeption, und irgendwann helfen sie auch. Warum ich nach mehr als 35 Kreuzfahrten seekrank werde, wird mir ein Rätsel bleiben.

WORLD VOYAGER - Weinverkostung auf der Al Fresco Terrasse


WORLD VOYAGER - Weinverkostung auf der Al Fresco Terrasse


WORLD VOYAGER - Mystic Restaurant - Dessert


WORLD VOYAGER - Mystic Restaurant - Dessert 


Nachmittags wird es besser, sicher auch, weil der Wind nachlässt. Die Temperatur steigt auf 20 Grad und die Sonne scheint. Abends genießen wir schon wieder die leckeren Speisen im Restaurant.

Ein ruhiger Tag auf See 

Das Meer hat sich weiter beruhigt, und unsere Seekrankheit ist schon fast vergessen. Es ist warm genug für ein Frühstück auf der Terrasse. Danach ist Atlantik-Walking angesagt auf dem Laufweg von Deck 8. Eine Runde misst 135 Meter, wir gehen mindestens acht Runden. Leider sehen wir weder Wale noch Delfine.

WORLD VOYAGER - Pooldeck


WORLD VOYAGER - Pooldeck


WORLD VOYAGER - Jogging Track


WORLD VOYAGER - Jogging Track 


Die Brücke des World Voyager ist eine „offene Brücke“. Zweimal am Tag - insgesamt für vier Stunden - können Passagiere ohne Anmeldung die Brücke besichtigen. Das ist ein Service für die Gäste, der bei großen Kreuzfahrtschiffen nicht möglich ist.

WORLD VOYAGER - Brücke


WORLD VOYAGER - Brücke


WORLD VOYAGER - Brücke


WORLD VOYAGER - Brücke 


Als nächstes besichtigen wir mit der Kreuzfahrtleiterin einige Kabinen. Da das Schiff nur wenig ausgelastet ist, sehen wir fast alle Kabinenklassen. Wie bei unserer Kabine ist die Ausstattung funktional und edel, das Design ist überall schnörkellos.

Am späten Nachmittag ist Wal-Alarm, und wir sehen unseren ersten Buckelwal.

Fortsetzung folgt

Weiterführende Artikel

 

 

Publish modules to the "offcanvas" position.