Celebrity Equinox - 11 Nächte Karibik Kreuzfahrt - 2. Tag Seetag


Der erste Seetag lag vor uns. Gestartet wurde am Vortag um 16:30 Uhr in Fort Lauderdale. Bei mäßigem Seegang bewegte sich die Celebrity Equinox in Richtung Mexiko. Die Insel Cozumel im Norden Mexikos war unser Ziel. An Seetagen verlangsamt sich das Leben an Bord. Viel Neues zu erleben und zu erfahren gibt es nicht. Es wird ein Tag des Ausruhens und der Muße.

Da trifft es sich gut, dass die Celebrity Equinox über ausreichend Liegen und auch über genug Platz verfügt, diese Liegen zu stellen. Sonnen- und auch Schattenplätze sind im Überfluss vorhanden. Im Poolbereich auf Deck 12 ging es naturgemäß regelmäßig recht laut zu. Hier findet tagsüber die Bordunterhaltung statt. Es wird sich über die Dauer der Reise noch zeigen,dass es genügend Bereiche in der Sonne und im Schatten gibt, in denen die Bordunterhaltung je nach Gusto nur noch „gefiltert“ oder gar nicht mehr ankommt. Prima!

Licht und Schatten der Decks

Was passierte noch außer Ruhen und Essen? Hier folgt ein winziger Auszug aus den vielen Möglichkeiten, die tagsüber geboten wurden. Pater Paul McGill hielt um 8:00 in der Sky Bar eine katholische Messe. Wer wollte, konnte sich zur selben Zeit im Fitnessbereich den Weg zum Yoga aufzeigen lassen. Nochmals das Fitness Center: Um 10:00 Uhr konnte man(n) bzw. frau unter dem schönen Begriff Boot Camp Class No. 1 den Körper formen. Nach so viel Körper durfte auch der Kopf nicht zu kurz kommen. Ein Astronom des Smithsonian Instituts berichtete im Theater über Röntgen- und Gamma-Strahlung. Um 12:15 Uhr erfuhren wir im Vortragsbereich Celebrity Central, wie der Schiffsantrieb funktioniert. Um 15:00 Uhr wurde die erste Hot Glass Show des Corning Museum präsentiert. Spätestens um 16:00 Uhr ging es im Fortunes Casino ums kleine und große Geld. Wir stehen diesen Dingen grundsätzlich reserviert gegenüber. Weniger unsere amerikanischen Freunde. Celebrity meldete, dass bei der vorangegangenen Reise von den Slot Machines 133.597 US$ ausgezahlt wurden. Seitdem grübeln wir, wie viel US$ wohl im Verlauf der Reise eingenommen wurden.

Am Abend war die erste Formal Night angesagt. Smokings etc. sind dabei immer gern gesehen. Auch wir hatten unsere Abendkleidung eingepackt. Stopp! Nicht alles, die Smokinghose fehlte. Was tun auf einem US-Schiff in solch einem Notfall? Wir bemühten den Guest Relations Desk. Innerhalb weniger Minuten klopfte der Schneider an unsere Kabinentür, vermass den Unglücksraben und sagte die Lieferung einer passenden Smokinghose im Laufe des Tages zu. Pünktlich zum Dinner hing sie am Garderobenhaken. Was wird für diese Dienstleistung berechnet? Es sind 25 US$ für die Zeit der Reise zu bezahlen. Den Betrag hätten wir lieber in eine Flasche Wein investieren mögen, aber richtig arm machte uns diese Gebühr nicht.

Anlässlich der Formal Night lud der Kapitän zum Captain’s Welcome Toast im Theater ein. Im Anschluss daran folgte die Theatershow „Limelight - The Broadway Dream“. Grundsätzlich gilt für alle Shows: Sie sind am amerikanischen Geschmack ausgerichtet. Was geboten wird hat Klasse. Das begleitende Orchester agiert sehr gut. Die 10 Tänzerinnen und Tänzer sind sehenswert. Und die Solisten können mit jedem anderen Darbieter auf der weiten Welt mithalten. Wir haben kaum eine Show versäumt. Showauftritte gibt es zwei am Abend.

Und so schritt die Nacht voran. Das Kasino und die Bars waren gut besucht. An allen möglichen Orten gab es Musik und Tanz. Niemand musste sich langweilen.

weiterlesen: 3. Schiffstag