Autor: Anne Plau

Holland in der Karibik

Curaçao ist ein autonomes Land innerhalb des Königreichs der Niederlande. Wir erreichen Willemstad, die Hauptstadt von Curaçao, schon kurz nach Mitternacht. Bis 23.00 Uhr haben wir Zeit, um möglichst viel von dieser schönen Stadt, dem seit 1997 zum UNESCO Weltkulturerbe gehörenden historischen Zentrum und der Umgebung zu sehen.

Curacao  - Willemstad - Welcome Center

Curacao  - Willemstad - Welcome Center


Willemstad liegt auf beiden Seiten des Kanals Sint Annabaai, der als Stichkanal in das Schottegat, den größten Naturhafen der westlichen Hemisphäre, führt. In früheren Zeiten schützten Befestigungsanlagen den Kanal, das Fort Rif im Stadtteil Otrobanda und das Waterfort im Stadtteil Punda. Um den Kanal zu sperren wurde einfach eine Kette zwischen beiden Forts gespannt. Vor einigen Jahren wurden die Forts aufwändig restauriert und umgebaut. Heute befinden sich dort diverse Geschäfte und gastronomische Betriebe, im Fort Rif zusätzlich ein Resort mit Casino und eine Einkaufsmall.

Curacao  - Willemstad - Rif Fort

Curacao  - Willemstad - Rif Fort


Die MS Koningsdam liegt an der Mega Pier direkt neben Fort Rif. Es gibt einen Infostand, eine Bar, Tourenanbieter und Taxen. Zur Stadt ist es nicht weit. Wir gehen durch das Rif Fort und stehen gleich darauf am Sint Annabaai Kanal. Der Blick auf die Königin Emma Brücke, die Otrobanda und Punda verbindet, und die pastellfarbenen Häuser an der Handelskade auf der anderen Seite des Kanals, ist absolut super.

Curacao  - Willemstad - Handelskade

Curacao  - Willemstad - Handelskade


Die Königin Emma Brücke, auch „Swinging Old Lady“ genannt, ist eine Fußgängerbrücke auf 16 Pontons. Sie wird zur Seite gedreht, wenn Schiffe den Kanal befahren. Es gibt aber zusätzlich Fährboote, die ständig den Kanal queren.Curacao  - Willemstad - Königin Emma-PontonbrückeCuracao  - Willemstad - Königin Emma-Pontonbrücke


Wir werden heute durch die Ankunft von Sinter Klaas, dem heiligen St. Nikolaus, überrascht. Dieses Fest wird auf Curaçao groß gefeiert, und zwar ähnlich wie bei uns der Karneval. Am Brionplein an der Königin Emma Brücke sammeln sich die Menschen für einen Umzug durch die ganze Stadt. Begleitet von Musik, aber auch von Trommel- und Trötenlärm reitet Sinter Klaas auf einem weißen Pferd an der Spitze des Umzugs. Alles ist auf den Beinen, die Kinder und auch viele Jugendliche haben sich verkleidet.

Curacao  - Willemstad - Sinterklaas Marschkapelle

Curacao  - Willemstad - Sinterklaas Marschkapelle


Wie eine Ansichtskarte

Bevor der Umzug startet gehen wir über die Königin Emma Brücke, immer den Blick auf die Häuser der Handelskade links und den Gouverneurs Palast und Fort Amsterdam rechts vor uns. Das sind tatsächlich fast kitschig-schöne Postkartenmotive.

Curacao  - Willemstad - Handelskade mit dem Penha Gebäude

Curacao  - Willemstad - Handelskade mit dem Penha Gebäude


Am Sint Annabaai Kanal gehen wir die Handelskade entlang und biegen rechts ab zum Floating Market. Auf diesem „schwimmenden Markt“ am Kanal Waaigat werden Fisch, Obst und Gemüse direkt von Booten aus verkauft. Etwas weiter sind dann der Central Market, auf dem u.a. Lebensmittel, Haushaltswaren und Kleidung angeboten werden, und der Old Market mit verschiedenen lokalen Küchen und Kantinen. Das alles ist faszinierend anzusehen.Curacao  - Willemstad - Schwimmender Markt

Curacao  - Willemstad - Schwimmender Markt


Unser Rundgang führt über die Columbusstraat zum Wilhelminapark. Zwischen Handelskade, Waaigat, Columbusstraat und Breedestraat liegt Willemstads Einkaufsparadies. Hier finden wir Boutiquen, Galerien und kleine Läden in malerischen Häusern und Gassen, dazwischen einladende Bars und Cafés. Und die Mikvé Israel-Emanuel Synagoge, eine der ältesten Synagogen der Neuen Welt.Curacao  - Willemstad - Innenstadt

Curacao  - Willemstad - Innenstadt


Hinter dem Wilhelminapark liegt das Waterfort. Die als Waterfort Arches ausgebaute Einkaufs- und Restaurantzone, wirkt schon etwas vernachlässigt, überhaupt nicht zu vergleichen mit den attraktiven Betrieben im ehemaligen Rif Fort. Das Fort Amsterdam als ältestes Gebäude auf Curaçao, der Gouverneurspalast und das Fort Church Museum sind dagegen sehr repräsentativ und ein echter Blickfang.

Curacao  - Willemstad - Gouverneurspalast

Curacao  - Willemstad - Gouverneurspalast


In einer anderen Welt

Zurück über den Kanal nehmen wir eines der Fährboote. Am Anleger in Otrobanda hinter dem Kura Hulanda Museum sehen wir uns das Hotel Kura Holanda an. Es umfasst etwa 65 historische Gebäude, verbunden durch kleine Gassen und einen wunderschönen Garten mit Kunstgegenständen und Skulpturen. Alles ist äußerst liebevoll restauriert. Wir halten uns dort einige Zeit auf, bei einem Rundgang durch Willemstad sollte man sich dieses Kleinod nicht entgehen lassen.

Curacao  - Willemstad - Kura Hulanda Hotelanlage

Curacao  - Willemstad - Kura Hulanda Hotelanlage


Curaçao ist ein empfehlenswertes Ziel

Nachmittags machen wir noch einen Ausflug in die Umgebung. Mit einem Taxi fahren wir Richtung St. Michiel Baai. Wir halten an zwei der unter Denkmalschutz stehenden Landhäuser aus der Kolonialzeit, passieren flache Gewässer mit vielen Flamingos und halten an der Blauwbaai, einer außerordentlich schönen Bucht. Zum Abschluss besuchen wir noch die Pirate Bay und den Beachclub Pirate`s Cove.

Curacao - Strand der Pirate's Cove

Curacao - Strand der Pirate's Cove


Curaçao ist ein tolles Ziel während einer Kreuzfahrt. Es gibt viel zu sehen, man kann aber auch an einem der Superstrände ausspannen. Und Willemstad ist zweifellos ein malerischer, sehr holländischer Ort mit Kanälen, Zugbrücken und Giebelhäusern, allerdings mit den typisch karibischen Farben. Das ist alles wirklich sehenswert.

Curacao - Willemstad - Klappbrücke

Curacao - Willemstad - Klappbrücke


Heute Abend essen wir im „Sel de Mer“. In diesem Spezialitätenrestaurant gibt es französische Küche. Als Hauptgericht wählen wir Fisch in Salzkruste, der nahezu vor unseren Augen zubereitet wird. Das Essen ist köstlich, die Bedienung aufmerksam, alles passt zusammen.

MS Koningsdam - Sel de Mer Restaurant

MS Koningsdam - Sel de Mer Restaurant


Nach dem Essen gehen wir noch einmal ins Rif Fort. Die Bars und Restaurants sind belebt, es macht Spaß, das Treiben noch ein wenig zu genießen. Zum Abschluss schauen wir noch auf die jetzt angestrahlten Häuser der Handelskade und sind pünktlich zum Ablegen zurück auf der Koningsdam. Das war ein sehr schöner Abend.

weiterlesen: Tag 8 - Oranjestad, Aruba