AIDAcara - 17 Nächte Kreuzfahrt Transatlantik von Brasilien nach Gran Canaria - 1. Schiffstag - Santos

Autor: Anne Plau

08.03.2014 Santos / Brasien

Sao Paolo liegt auf einer Hochebene und bis zum Meer sind ca. 750 Höhenmeter zu überwinden. Zu Beginn regnet es noch leicht, aber es wird immer klarer, je näher wir Santos kommen. Es ist eine hochinteressante, weil landschaftlich abwechslungsreiche, Fahrt. Immer wieder hat man tolle Ausblicke über die Serpentinen hinweg auf die Küste und das Meer. Auf keinen Fall darf man auf dieser Fahrt schlafen.

Im Hafen geht es turbulent und hektisch zu. Vier Kreuzfahrtschiffe liegen heute in Santos, neben der AIDAcara sind es die Costa Fascinosa, die MSC Preziosa und die Sovereign von Pullmantur. Die Formalitäten zur Einschiffung dauern dadurch recht lange, zudem liegt unser Schiff an einem entfernten Liegeplatz, zu dem uns ein Shuttlebus bringt.

Die Hochhauskulisse von SantosDie Hochhauskulisse von Santos

Die AIDAcara ist das älteste und kleinste Schiff von AIDA Cruises. Es ist 193 m lang, sieht aus wie ein Schiff und wurde zuletzt im Herbst 2013 renoviert. Unsere Außenkabine hat eingeschränkten Meerblick, d.h. die Sicht wird zum Teil durch ein Rettungsboot verdeckt.

AIDAcara - Außenkabine mit SichteinschränkungAIDAcara - Außenkabine mit Sichteinschränkung

Sie ist sehr wohnlich in warmen Farbtönen eingerichtet, die Betten sind hervorragend und es gibt ausreichend Stauraum. Die Kabine auf der AIDAcara gefällt uns.

AIDAcara - AußenkabineAIDAcara - Außenkabine

Unseren für Santos geplanten Ausflug ins Centro Historico und auf den Monte Serrat verschieben wir auf ein anderes Mal. Nach mehr als 30 Stunden Anreise treffen wir auf klimatische Bedingungen, die uns erst einmal ziemlich fertig machen. Bei ca. 34° und 80% Luftfeuchtigkeit schaffen wir nur noch einen Hafenrundgang.

Um 22.30 Uhr laufen wir aus.

AIDAcara vor dem AuslaufenAIDAcara vor dem Auslaufen

Es ist ein wunderbar warmer Abend, den wir auf dem Außendeck verbringen. Einige Zeit fahren wir mit guter Sicht auf Santos, dann werden die Lichter schwächer, und das Schiff nimmt Kurs auf Rio de Janeiro.

weiterlesen: 2. Schiffstag